""

„Ziemlich beste Freunde“: Frank Röth begeistert die Kritiker

Er ist der Mann, der in unser Ohr kriecht – für das vor kurzem erschienene Hörbuch gibt es viel Lob.

Porträt Frank Röth

Frank Röth (Copyright: Frank Röth)

Die Autobiografie von Philippe Pozzo di Borgo – die Vorlage für „Ziemlich beste Freunde“ – ist vor kurzem als Buch und Hörbuch erschienen (ROLLINGPLANET berichtete: Exklusiv: Die erste Text- und Hörprobe aus dem Buch “Ziemlich beste Freunde”) und ist ähnlich erfolgreich wie der Kinofilm: Di Borgos Geschichte hat es auf Platz 1 der „Spiegel“-Bestsellerliste (Hardcover/Sachbuch) geschafft.

Und nebenbei haben auch die Erinnerungen von Abdel Sellou („Einfach Freunde“, ebenfalls vor einigen Tagen auf den Markt gekommen), beim „Spiegel“-Ranking Platz 1 (Taschenbücher/Sachbuch) erobert.

Noch nicht in die Top 10 geschafft hat es die Audioversion von „Ziemlich beste Freunde“ – dafür wird sie jedoch umso begeisterter von der Kritik besprochen. Eingelesen, so der Fachjargon, wurde sie von dem Schauspieler Frank Röth, der als Synchronsprecher bereits François Cluzet (der den Querschnittgelähmten spielt) seine deutsche Stimme gab.

Das Hörbuch ist eine große Leistung von Frank Röth. Er liest die Geschichte in einem mitreißenden Rhythmus und in der einzig richtigen Art vor. Nämlich so, wie sie der Autor mit seinem Text vorgibt: stets um Kontrolle bemüht, aber doch nie frei von Emotionen. ROLLINGPLANET steht mit seiner Meinung nicht alleine da.

Das Hörbuch der Woche

Soeben hat der Bayerische Rundfunk „Ziemlich beste Freunde“ zum Hörbuch der Woche gekürt:

„Philippe Pozzo di Borgos Lebensgeschichte entfaltet im Hörbuch eine ganz andere Atmosphäre als im Film. Hier gibt es keine pointierten Dialoge, die dabei helfen, das Unerträgliche wegzulachen. (…) Frank Röth liest den autobiografischen Text mit großer Sensibilität, ohne je sentimental zu klingen.“

Cover

Hörbuch von GoyaLiT (4 CDs, ISBN 978-3-8337-2939-3, 19,99 Euro)

Auf dem Blog von Audible, einem Hörbuch-Anbieter, schreibt ein User, der sich die Komödie um einen reichen Rollstuhlfahrer und seinen Freund nicht im Kino anschauen wollte:

„Ein Hörbuch zu einem Film, der mich nicht interessiert? Egal. Irgendetwas hat mich dann doch dazu getrieben, kurz in das Hörbuch reinzuhören. Fünf Stunden später saß ich dann immer noch da, nahm die inzwischen schmerzenden Kopfhörer ab und machte mir Gedanken über mein Leben… Frank Röth fängt die unzähligen Nuancen zwischen verzweifeltem Leid, zarten Momenten des Glücks, kochender Wut, Resignation und Hoffnung meisterlich ein und verleiht der unglaublichen Geschichte eine Stimme, die man noch lange nach Ende des Hörbuchs zu hören meint.“

Lob für den ROLLINGPLANET-Fan

Wer wie Frank Röth ein Fan von ROLLINGPLANET und einer der prominenten Mitglieder der MISS ANGEL 2012-Jury ist, hat natürlich auch vom NDR Komplimente verdient:

„Röth liest das alles ohne Pathos, aber mit viel Empathie. Er findet zu einem bezwingenden Erzählton, der, trotz des unterschwellig fast immer mitklingenden Schmerzes, geprägt ist durch trockenen Humor und so diese an Tragik und Leid so reiche Lebensgeschichte nicht nur erträglich, sondern sogar überaus hörenswert macht.“


Zum Themenschwerpunkt Ziemlich beste Freunde


Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN