""

15. Polio-Tag Rheinland-Pfalz: Geballte Kompetenz für Poliopatienten

Der 15. Poliotag Rheinland Pfalz findet am Samstag, den 20. September im Brüderhaus des Katholischen Klinikums in Koblenz statt. Diesmal geht es um die medikamentöse und funktionelle Schmerzbehandlung von Post-Polio-Patienten.

Für Dr. med. Axel Ruetz gilt es als gesichert, dass es allein in Deutschland etwa 70.000 behandlungsbedürftige Post-Polio-Patienten gibt. Allein etwa 400 werden jährlich auf seiner Station behandelt. Der Leiter der ersten und derzeit einzigen Poliostation Deutschlands im Brüderhaus des Katholische Klinikums in Koblenz ist davon überzeugt, dass eine adäquate und der Problematik angemessene Behandlung von Poliopatienten  auf diesem Wege sehr erfolgversprechend ist.

Geballte Kompetenz auf Deutschlands einziger Poliostation

Wenn am Samstag, den 20.09. 2014 bereits zum 15. mal in Folge der jährliche Poliotag Rheinland-Pfalz stattfindet, ist auch in diesem Jahr  das Brüderhaus des Katholischen Klinikums Koblenz – Montabaur der geradezu perfekte Veranstaltungsort  für dieses Polioevent. Schließlich befindet sich dort Deutschlands erste und einzige Krankenhausstation, die sich ausschließlich um Poliopatienten kümmert. Unter der bewährten Leitung und Organisation von Dr. med. Axel Ruetz, dem Initiator und Leitenden Arzt der Station, steht der Poliotag unter dem Schwerpunktthema

Medikamentöse und funktionelle Schmerzbehandlung – Rückenbeschwerden und Wirbelsäulenveränderungen bei Polio-Betroffenen.

Erika Höfs (links) und Margit Lindemann (rechts) vom Landesverband Polio Rheinland-Pfalz (Foto: Landesverband Polio Rheinland-Pfalz)

Erika Höfs (links) und Margit Lindemann (rechts) vom Landesverband Polio Rheinland-Pfalz (Foto: Landesverband Polio Rheinland-Pfalz)

Die Frau hinter den Kullisen: Ein echter Glücksfall

Die für Dr. med. Axel Ruetz bei der Ausrichtung von Poliotagen seit vielen Jahren unverzichtbare Erika Höfs vom Landesverband Polio Rheinland-Pfalz im Bundesverband Poliomyelitis e. V. ist das, was man in der deutschen Polio-Szene als einen echten Glücksfall bezeichnen muss. Wie die meisten Polio-Patienten in Deutschland ist auch Erika Höfs vom Post-Polio-Syndrom betroffen und seit vielen Jahren geradezu hauptamtlich damit beschäftigt, mitzuhelfen, den Poliopatienten Wege aufzuzeigen, wie man mit dieser immer noch eher unbekannten Erkrankung Wege finden kann, die schweren Symptome dieser Krankheit  effektiv zu behandeln. Denn das Post-Polio-Syndrom ist eine unheilbare Krankheit. Und eine effektive Behandlung der Symptome ist die einzige sinnvolle Option, sich gegen diese tückische Erkrankung zu wehren. Erika Höfs ist die treibende Kraft des einmal jährlich stattfindenden Poliotages in Koblenz. Dennoch möchte sie gerne im Hintergrund bleiben. Erika Höfs: „Es geht um die Sache und nicht um meine Person“. Auch in diesem Jahr wird sie wieder einen entscheidenden Anteil des Erfolgs dieser Veranstaltung für sich verbuchen können,

Erika Höfs, Dr.  Ruetz, Margit Lindemann und Margit Lindemann

Erika Höfs und Dr. med. Axel Ruetz auf einem der bisherigen Poliotage in Rheinland-Pfalz (Foto: LV Polio Rheinland-Pfalz). Ganz links: Margit Lindemann vom LV Polio Rheinland-Pfalz)

Wie gewohnt ist wieder jede Menge Sachkompetenz am Start, wenn es um das Thema und die Auswahl der Referenten geht (Einzelheiten dazu siehe „weitere Infos, Programm“ unten).

Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung hat der Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, Alexander Schweitzer, übernommen.

Der Minister über die Bedeutung des Poliotages Rheinland-Pfalz: „Die jährliche Veranstaltung ist zu einer wertvollen Tradition für Fachleute, Betroffene und ihre Angehörigen geworden“.

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig anzumelden, da der Poliotag Rheinland-Pfalz erfahrungsgemäß sehr großen Zulauf hat (Anmeldung siehe „weitere Infos“ ).

weitere Infos:

Programm, Wegbeschreibung und Anmeldung

Landesverband Polio Rheinland-Pfalz

Bundesverband Poliomyelitis e. V.

über die Poliostation im Brüderhaus Katholisches Klinikum Koblenz

über das Post-Polio-Syndrom

Diesen Artikel teilen:
Lothar Epe

Lothar Epe

Dieser Beitrag erscheint als unabhängiges Blog auf ROLLINGPLANET. Er wurde von der Redaktion weder geprüft noch muss er unsere Meinung wiedergeben. Auf ROLLINGPLANET können alle User – die etwas zu sagen haben – ihr eigenes Blog veröffentlichen. Lothar Epe ist verheiratet und hat drei Kinder. Als 56-Jähriger begann er 2011 ein Studium an der Freien Journalistenschule in Berlin. Er hat das Post-Polio-Syndrom (Spätfolge der als Kind durchgemachten Poliomyelitis). Bei ROLLINGPLANET tritt Epe zweifach auf: Als ROLLINGPLANET-Redakteur und hier als privater Blogger, der unabhängig von der Redaktion schreibt, was ihm wichtig ist. Zum ausführlichen Profil.

KOMMENTAR SCHREIBEN