Rollingplanet | Portal für Behinderte und Senioren

Banner-Schottland-fuer-alle

News & Berichte

Rollstuhlfahrer Dennis Zittlau ist “Sittin’ Bull”: Lüdinghauser rappen für die Nationalmannschaft

Die Hip-Hop-Band Kunstschmiede will Deutschland mit dem EM-Song “Wenn der Ball rollt!” ins Finale singen. Ihr Video haben die Hobby-Rapper schnell mal selbst produziert – innerhalb von 90 Minuten. Danach war nämlich der Akku der Kamera leer. Von Jean-Charles Fays

Die Kunstschmiede bei den Proben

Spielt die deutsche Elf, sind drei Männer friedlich. So zerstritten die Hip-Hop-Band Kunstschmiede während der Bundesliga-Saison ist, so euphorisch ist sie, wenn Deutschland bei der Fußball-Europameisterschaft spielt. Das gemeinsame Youtube-Video des Schalke-Anhängers Paul Szitar und der Borussia-Dortmund-Fans Sören Dröge und Dennis Zittlau zum Song “Wenn der Ball rollt!” bringt dem Trio bei Deutschlands Viertelfinalspiel am Freitag gegen Griechenland sogar den ersten Public-Viewing-Auftritt ein – in Lüdinghausen. Das ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen, südwestlich von Münster, mit 24.000 Einwohnern. Doch das soll nur der Anfang sein. Wenn Deutschland Europameister wird, träumt die Band von einem Auftritt auf der Berliner Fanmeile.

Die Nervosität ist den Hobby-Rappern bei der Generalprobe zwei Tage vor dem Auftritt in Lüdinghausen anzumerken. Der 32-jährige Szitar stößt eine Glasflasche um, bevor er das erste Mal zum Mikrofon greift. Wie im Video ist die Band mit einer kompletten Fan-Montur ausgestattet: Deutschland-Trikot, -Schal, -Brille, -Schweißbänder und -Fahnen. Dann schmettern sie den Refrain: “Wenn der Ball rollt, werden wir Siege sehen, weil wir locker gegen jedes andere Team bestehen.”

Dennis Zittlau (Foto: Kunstschmiede)

Rund zwei Wochen vor dem Start der EM hatten sie die Idee zu einem eigenen Lied. Zwei Tage bevor es losging, stellten sie ein Video zusammen. Dazu gründeten sie auf Facebook die Gruppe “Videodreh Kunstschmiede”, und am nächsten Morgen trafen sich zehn Münsterländer mit einer Videokamera und CD-Player auf dem Lüdinghauser Sportplatz. Als der Akku nach 90 Minuten den Geist aufgab, war das Video im Kasten.

Pünktlich zum Turnierbeginn einen Tag später war das Video unter dem Titel “EM 2012 Kunstschmiede – Wenn der Ball rollt” online. “Wir wollten Aufmerksamkeit erregen und bekannter werden für Live-Konzerte”, sagt der 28-jährige Finanzbeamte Dennis Zittlau. Die Strategie ging auf. Am Mittwoch knackten sie auf Youtube die Marke von 10.000 Klicks (Video: siehe unten).

“Dann singen wir den Song auf der Fanmeile in Berlin”

Das Geheimnis des Clips ist, dass die drei Bandmitglieder natürlich wirken. Die Vorfreude, die sie auf dem Video ausstrahlen, wirkt ungekünstelt. “Wir sind total fußballbegeistert. Aus dieser Faszination ist auch die Begeisterung für den Track entstanden”, sagt der 28-jährige Sören Dröge. Mit seiner New-York-Yankees-Baseball-Kappe, die nur halb auf dem Kopf sitzt, wirkt er wie ein Vorzeige-Hip-Hopper. Die schwarz-rot-goldenen Plastikstreifen, die in seiner Brille die Gläser ersetzen, stehen für seine Fußballverrücktheit.

Dass sich einmal mehr als 10.000 Menschen für ihren Song und die spontane Party einen Tag vor EM-Beginn auf dem Lüdinghauser Sportplatz interessieren würden, hätten sie selbst nicht gedacht. “Das hat alle unsere Erwartungen gesprengt”, sagt Zittlau. Der Rollstuhlfahrer trägt auf dem Trikot seinen Spitznamen “Sittin’ Bull”. Darunter steht die Nummer 12. “Der zwölfte Mann, das sind wir, die Fans, die Deutschland zum Titel tragen”, erklärt Zittlau.

Neben dem EM-Titel hat Zittlau noch einen anderen Traum. Wenn Deutschland am 1. Juli im Endspiel steht, wollen die Musiker von Kunstschmiede vor einer halben Million Menschen in der Hauptstadt auftreten. “Dann singen wir den Song für die Nationalmannschaft auf der Fanmeile in Berlin.”

Kunstschmiede im Internet: Webseite, Facebook

(dapd)

Video

Print Friendly

Stichworte

Diesen Artikel mit anderen teilen

Über Rollingplanet

Wir sind seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, und in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, seit Januar 2012 online, ist Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein inklusives, von Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich irealisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Wenn Sie noch mehr ROLLINGPLANET wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Newsletter (hier kostenlos registrieren) mit zusätzlichen Gewinnspielen und anderen Extras.

Was ist Ihre Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Das sind wir

ROLLINGPLANET ist Deutschlands führendes Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung, Senioren und Freunde. Tagesaktuell, unabhängig, kritisch. Und geil aufs Leben.

ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, ehrenamtlich realisiert von Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 1. Januar 2012. Weitere Infos: Über uns

Tipp

Tipp-PfeilWenn Sie sich weiter unten auf dieser Seite befinden und wieder schnell nach oben kommen wollen: Einfach auf das schwarze Kästchen mit dem Pfeil – rechts unten am Bildschirm – klicken.
  • A A A


  • Wird ein Behinderten-Diskriminierer Jögi Löws neuer Assistenztrainer der Fußball-Nationalmannschaft?

    • Wird ein Behinderten-Diskriminierer Jögi Löws neuer Assistenztrainer der Fußball-Nationalmannschaft?

    Markus Rehm – ein historischer Moment mit vielen Bedenkenträgern

    • Markus Rehm – ein historischer Moment mit vielen Bedenkenträgern

    Ferdinand Schießl ist tot

    • Ferdinand Schießl ist tot
    Werbebanner der Firma Rehability
    Druck

    Neueste Parkplatzschweine

    • Ein besonders dickes Scheiß-Parkplatzschwein
    • Falschparker/in: HR-AK  95
    • Falschparker/in: HD-PM 2100 (glaubt, dass es im Ausland keine ROLLINGPLANET-Leser/innen gibt)
    • Falschparker/in: Ein dreist abgestellter Container
    • Falschparker/in: KLE-MS 769
    • Falschparker/in: R-ZD 791
    • Falschparker/in: ERB-AE 193
    • Falschparker/in: B-AZ 3346

    Barrierefreie Hotels

    • Erstes Embrace-Hotel in der Schweiz
    • Verein „Ohne Barrieren“ eröffnet Hotel Sportforum in Rostock
    • Hotel am Kurpark (Bad Herrenalb)
    • Refugium am See (Teupitz)
    • Hotel Hanseatic Rügen & Villen (Ostseebad Göhren)
    • „So wie Du“ und nicht so wie die meisten Hotels
    • Alling: Lichtblick Hotel

    Alleine auf eine Party gehen ist doof

    ziemlich-beste-begleiter-bigteaser