Rollingplanet | Portal für Behinderte und Senioren

Banner-Schottland-fuer-alle

News & Berichte

Urteil: Wer Geld von einem Blinden zurück haben will, muss barrierefrei schreiben können

Ein Blinder darf zu viel gezahltes Blindengeld behalten, weil er Informationen der Behörde zu dem Thema nicht lesen konnte. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz entschieden.

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz

Es ging um Blindengeld, das die Stadt dem 82-Jährigen zwischen Dezember 2005 und 2010 gezahlt hatte. Als die Verwaltung erfuhr, dass der Mann schon jahrelang in einem Altenheim wohnte, stoppte sie die Zahlung von monatlich 410 Euro und forderte mehr als 14.000 Euro zurück. Dagegen klagte der Blinde und scheiterte zunächst vor dem Verwaltungsgericht Neustadt. Das heute veröffentlichte Urteil der höheren Instanz gab ihm hingegen Recht. (Aktenzeichen 7 A 10286/12.OVG).

Der Mann habe zwar im Heim keinen Anspruch mehr auf Blindengeld gehabt und das Geld in dieser Zeit zu Unrecht erhalten, urteilten die Koblenzer Richter. Die Information, dass bei einem Umzug in ein Heim kein Anspruch mehr auf Blindengeld besteht, hatte der Mann von der Stadt auf Papier gedruckt erhalten – und damit für ihn unlesbar, wie sein Anwalt Roland Oechsle vor dem OVG-Urteil betont hatte.

Bescheide müssen „wahrnehmbar“ sein

Die Behörde war laut Urteil verpflichtet, den Bescheid in einer für den Mann wahrnehmbaren Form zu übermitteln. Dies ergebe sich aus dem Verbot der Benachteiligung behinderter Menschen. Insofern habe der Mann zum Zeitpunkt des Umzugs in das Altenheim seine Mitteilungspflicht nicht grob fahrlässig verletzt.

Die Stadt Zweibrücken sah sich im Recht. Es sei bekanntgewesen, dass sich die Töchter des Mannes um ihn kümmerten, hatte Annegret Bucher vom Rechtsamt der Stadt vor dem Urteil gesagt. Niemand habe je einen blindengerechten Schriftverkehr gewünscht. Der Anwalt Ochsle sagte, sein Mandant habe seinen Rechtsanspruch gar nicht gekannt.

Seit 2002 müssen Behörden blinden Menschen auf deren Wunsch Bescheide „in einer für sie wahrnehmbaren Form zugänglich“ machen.

(dpa)


Zum Themenschwerpunkt Blinde und sehbehinderte Menschen


Print Friendly

Stichworte

Diesen Artikel mit anderen teilen

Über Rollingplanet

Wir sind seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, und in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, seit Januar 2012 online, ist Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein inklusives, von Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich irealisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Wenn Sie noch mehr ROLLINGPLANET wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Newsletter (hier kostenlos registrieren) mit zusätzlichen Gewinnspielen und anderen Extras.

Was ist Ihre Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

ny7

Das sind wir

ROLLINGPLANET ist Deutschlands führendes Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung, Senioren und Freunde. Tagesaktuell, unabhängig, kritisch. Und geil aufs Leben.

ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, ehrenamtlich realisiert von Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 1. Januar 2012. Weitere Infos: Über uns

Tipp

Tipp-PfeilWenn Sie sich weiter unten auf dieser Seite befinden und wieder schnell nach oben kommen wollen: Einfach auf das schwarze Kästchen mit dem Pfeil – rechts unten am Bildschirm – klicken.
  • A A A


  • Alleine auf eine Party gehen ist doof

    ziemlich-beste-begleiter-bigteaser

    Gott ist happy, wenn Roland tanzt

    • Gott ist happy, wenn Roland tanzt

    Ist Australien behindertenfeindlich?

    • Ist Australien behindertenfeindlich?

    Knigge für den respektvollen Umgang mit behinderten Menschen

    • Knigge für den respektvollen Umgang mit behinderten Menschen
    Werbebanner der Firma Rehability
    Druck

    Neueste Parkplatzschweine

    • Polizei auf Behindertenparkplatz: Ist das bayerische Inklusion?
    • Falschparker/in: WI-AQ 8615
    • Falschparker/in: COE-G 614
    • Falschparker/in: BOR-ZV 583
    • Falschparker/in: BOR-XA 319
    • Falschparker/in: AH-PA 153
    • Falschparker/in: COE-KR 698
    • Falschparker/in: COE-JK 40

    Barrierefreie Hotels

    • Erstes Embrace-Hotel in der Schweiz
    • Verein „Ohne Barrieren“ eröffnet Hotel Sportforum in Rostock
    • Hotel am Kurpark (Bad Herrenalb)
    • Refugium am See (Teupitz)
    • Hotel Hanseatic Rügen & Villen (Ostseebad Göhren)
    • „So wie Du“ und nicht so wie die meisten Hotels
    • Alling: Lichtblick Hotel