Rollingplanet | Portal für Behinderte und Senioren

Banner-Schottland-fuer-alle

News & Berichte

25 Jahre „Gib Aids keine Chance“ (1): Neue Strategien gesucht

25 Jahre nach dem Start der Kampagne „Gib Aids keine Chance“ sieht Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten. Weil die finanziellen Mittel knapper werden, hofft man auf neue Geldgeber und das Internet.

Vor 25 Jahren wurde die Kampagne “Gib Aids keine Chance” gestartet

Das Logo von „Gib Aids keine Chance“ ziert seit etlichen Jahren Plakate, Schulhefte und Werbespots. Die zuständige Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zieht eine positive Bilanz. Weniger Geld zwingt die Experten dort jedoch nun zu neuen Strategien.

„Ich würde nie behaupten, wir sind schon am Ende aller Aufklärungsstrategien, weil es offensichtlich Menschen gibt, die wir noch nicht gut genug erreicht haben“, sagte die BZgA-Direktorin der Nachrichtenagentur dpa. Etwa 86 Prozent der Erwachsenen in Deutschland schützen sich laut Pott mit Kondomen vor einer Infektion. Das bedeute allerdings auch, dass sich mehr als zehn Prozent nicht ausreichend schützten.

Wegen eines knapperen Budgets setzt Pott auf neue Geldgeber und das Internet. „Ende der 90er Jahre wurden die Mittel immer weiter gekürzt.“ Die Arbeit der Bundeszentrale habe dadurch nicht mehr so viele Menschen erreichen können wie zuvor. Zwischen 2003 und 2006 seien dann die Neuinfektionen mit dem HI-Virus in Deutschland angestiegen. „Das konnten wir dann durch neue Wege stabilisieren.“

Internet statt Fernsehspots

Dazu suchte sich die Bundeszentrale andere Partner. Seit 2005 unterstütze der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) die Kampagnen mit 3,4 Millionen Euro jährlich. Außerdem lasse der Fachverband Außenwerbung Plakate kostenlos aushängen. „2011 hatten wir erst mal wieder einen deutlichen Rückgang der Neuinfektionszahlen auf 2.700“, sagte die BZgA-Direktorin. „Der Wissensstand über Ansteckungswege und Schutzmöglichkeiten liegt bei 90 Prozent in der Bevölkerung. Das Schutzverhalten ist langsam und kontinuierlich gewachsen.»

Fernsehspots zur besten Sendezeit – das sei allerdings vorbei. „Diese Aufklärungsschiene haben wir heute nicht mehr“, sagte Pott. Dafür setze die Bundeszentrale zunehmend auf das Internet. „Daraus kann natürlich grundsätzlich der Eindruck entstehen, es wird nicht mehr so viel aufgeklärt.“

Die 1967 gegründete Kölner Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat etwa 180 Mitarbeiter. Die Fachbehörde des Bundesgesundheitsministeriums entwickelt Strategien zur Gesundheitserziehung und Prävention. Die 1987 begonnene Kampagne „Gib Aids keine Chance“ ist das bisher umfassendste Programm.

(dpa)


25 Jahre „Gib Aids keine Chance“ (2): Hälfte der Deutschen findet Aufklärung ungenügend
25 Jahre „Gib Aids keine Chance“ (3): Das müssen Sie über HIV wissen


Print Friendly

Stichworte

Diesen Artikel mit anderen teilen

Über Rollingplanet

Wir sind seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, und in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, seit Januar 2012 online, ist Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein inklusives, von Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich irealisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Wenn Sie noch mehr ROLLINGPLANET wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Newsletter (hier kostenlos registrieren) mit zusätzlichen Gewinnspielen und anderen Extras.

Was ist Ihre Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Das sind wir

ROLLINGPLANET ist Deutschlands führendes Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung, Senioren und Freunde. Tagesaktuell, unabhängig, kritisch. Und geil aufs Leben.

ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, ehrenamtlich realisiert von Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 1. Januar 2012. Weitere Infos: Über uns

Tipp

Tipp-PfeilWenn Sie sich weiter unten auf dieser Seite befinden und wieder schnell nach oben kommen wollen: Einfach auf das schwarze Kästchen mit dem Pfeil – rechts unten am Bildschirm – klicken.
  • A A A


  • Teaser_ROLLINGPLANET Exklusiv Jackson3

    Brief einer stolzen Mutter eines Down-Snydrom-Kindes an einen Troll

    • ROLLINGPLANET-Nachrichtenticker

    Querschnittlähmung – beinahe hätte es auch Samuel Kochs Bruder erwischt

    • Querschnittlähmung – beinahe hätte es auch Samuel Kochs Bruder erwischt

    Verdacht auf Behandlungsfehler – Was Betroffene tun können

    • Verdacht auf Behandlungsfehler – Was Betroffene tun können
    Werbebanner der Firma Rehability

    Neueste Parkplatzschweine

    • Falschparker/in: A-IM 725
    • Falschparker/in: LB-MF 7107
    • Falschparker/in: KS-I 2935
    • Falschparker/in: V-AH 158 (Wohnungsbaugenossenschaft Reichenbach eG)
    • Falschparker/in: F-MS 1708
    • Falschparker/in: R-GM 911 und R-MI 350
    • Falschparker/in: R-JS 17
    • Falschparker/in: M-BU 7031 (Firma Hörmann)

    Barrierefreie Hotels

    • Erstes Embrace-Hotel in der Schweiz
    • Verein „Ohne Barrieren“ eröffnet Hotel Sportforum in Rostock
    • Hotel am Kurpark (Bad Herrenalb)
    • Refugium am See (Teupitz)
    • Hotel Hanseatic Rügen & Villen (Ostseebad Göhren)
    • „So wie Du“ und nicht so wie die meisten Hotels
    • Alling: Lichtblick Hotel

    Alleine auf eine Party gehen ist doof

    ziemlich-beste-begleiter-bigteaser