Rollingplanet | Portal für Behinderte und Senioren

Banner-Schottland-fuer-alle

News & Berichte

25 Jahre „Gib Aids keine Chance“ (3): Das müssen Sie über HIV wissen

Die kleine Aufklärungskampagne von ROLLINGPLANET: Was ist Aids? Wie viele sind betroffen? Wie gut wirken Medikamente? Wie riskant ist Oralverkehr ohne Kondom?

Das ist Aids

Das Humane Immunschwächevirus (HIV) ist die Ursache für die unheilbare Krankheit Aids. Es wird vor allem durch ungeschützten Geschlechtsverkehr und infizierte Injektionsnadeln übertragen (siehe nächster Punkte). Das Virus baut seine Erbsubstanz fest in die DNA des Menschen ein und lässt sich derzeit nicht daraus vertreiben. Das Virus ist sehr wandlungsfähig. Herkömmliche Impfstrategien funktionieren deshalb nicht. Viele Tests für einen Impfstoff schlugen bereits fehl.

So stecke ich mich an

Das HI-Virus wird mit Körperflüssigkeiten übertragen: Blut, Sperma, Vaginalsekret und Muttermilch.

Wenn diese Flüssigkeiten in die Blutbahn eines anderen Menschen gelangen, kann eine HIV-Infektion weitergegeben werden. Das ist möglich bei Kontakt mit Schleimhäuten (Bindehaut, Mund, Nase, Vagina, Eichel, innere Vorhaut, Anus, Harnröhre) auch wenn keine spürbaren Verletzungen vorhanden sind. Ebenso über die gemeinsame Nutzung von Spritzbestecken bei Drogenkonsumenten. Nur sehr selten wird HIV durch Hautverletzungen und offene Wunden an der Hautoberfläche übertragen.

Die häufigsten Infektionswege sind der Vaginal- oder Analverkehr ohne Kondom. Das Risiko bei Oralverkehr ohne Kondom ist gering, aber vorhanden. Bei Bluttransfusionen kann es theoretisch zur Übertragung kommen. Durch verschiedene Testverfahren bei der Herstellung von Blutprodukten ist dieses Risiko in Deutschland jedoch verschwindend gering.

So stecke ich mich nicht an

Wer einem HIV-Infizierten die Hand schüttelt oder dieselbe Toilette benutzt, kann sich nicht anstecken. Durch einen Kuss hat sich weltweit noch kein Mensch angesteckt, auch nicht durch Insektenstiche. Kein Risiko auch in Schwimmbädern oder Saunen, bei Krankenhausaufenthalten oder medizinischen Behandlungen unter normalen hygienischen Bedingungen.

Wie schütze ich mich?

Mit Kondomen, Kondomen, Kondomen!

Grünes Kondom

Leute, egal, wie geil Ihr seid: So aufregend kann Sex gar nicht sein, dass es sich lohnt, dafür zu sterben. Dieses Ding schützt Leben (Tomizak/pixelio.de)

Safer Sex ist die einzige wirksame Methode, um beim Sex eine Infektion mit HIV zu vermeiden. Safer Sex heißt, sich stets so zu verhalten, dass eigene Samenflüssigkeit, Scheidenflüssigkeit, Blut oder Blutspuren nicht in den Körper der Partnerin oder des Partners gelangen. Das heißt: Kondome benutzen, egal ob beim Vaginal-, Oral- oder Analverkehr.

Das passiert im Körper

Der Erreger kapert unter anderem bestimmte Immunzellen. Diese Gruppe der T-Helfer-Zellen geht an der Attacke früher oder später zugrunde. Damit können die Zellen ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen, Eindringlinge zu erkennen und das Abwehrsystem zu mobilisieren. In der Folge können sich viele Krankheiten weitgehend ungehemmt ausbreiten – harmlose Infektionen werden zur tödlichen Bedrohung.

So viele sind betroffen

Im vergangenen Jahr steckten sich in Deutschland nach einer Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin rund 2.700 Menschen mit HIV an. Insgesamt seien in der Bundesrepublik Ende 2011 rund 73.000 Menschen infiziert gewesen. 500 Infizierte starben.

So gut sind die Medikamente

Der Ausbruch und die Symptome von Aids („Acquired Immune Deficiency Syndrome“, erworbene Immunschwäche) lassen sich mit verschiedenen Medikamenten inzwischen viele Jahre hinauszögern. In den Industrieländern ist die Versorgung mit diesen Wirkstoffen weitgehend gesichert, in armen Ländern nicht.

(dpa/Gesundsamt Saarlouis)


25 Jahre „Gib Aids keine Chance“ (1): Neue Strategien gesucht
25 Jahre „Gib Aids keine Chance“ (2): Hälfte der Deutschen findet Aufklärung ungenügend


Print Friendly

Diesen Artikel mit anderen teilen

Über Rollingplanet

Wir sind seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, und in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, seit Januar 2012 online, ist Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein inklusives, von Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich irealisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Wenn Sie noch mehr ROLLINGPLANET wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Newsletter (hier kostenlos registrieren) mit zusätzlichen Gewinnspielen und anderen Extras.

Was ist Ihre Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

ny7

Das sind wir

ROLLINGPLANET ist Deutschlands führendes Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung, Senioren und Freunde. Tagesaktuell, unabhängig, kritisch. Und geil aufs Leben.

ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, ehrenamtlich realisiert von Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 1. Januar 2012. Weitere Infos: Über uns

Tipp

Tipp-PfeilWenn Sie sich weiter unten auf dieser Seite befinden und wieder schnell nach oben kommen wollen: Einfach auf das schwarze Kästchen mit dem Pfeil – rechts unten am Bildschirm – klicken.
  • A A A


  • Abzocke und Schläge: Blinde beklagen schlechte Hundeausbildung

    • Abzocke und Schläge: Blinde beklagen schlechte Hundeausbildung

    Wie Sie vermeiden, Blinde in Lebensgefahr zu bringen

    • Wie Sie vermeiden, Blinde in Lebensgefahr zu bringen

    Was steckt hinter dem Trend “Sick Selfies”?

    • „Sick Selfies“: Jetzt gehört nicht mal mehr Mitleid allein uns Behinderten

    Alleine auf eine Party gehen ist doof

    ziemlich-beste-begleiter-bigteaser
    Werbebanner der Firma Rehability
    Druck

    Neueste Parkplatzschweine

    • Polizei auf Behindertenparkplatz: Ist das bayerische Inklusion?
    • Falschparker/in: WI-AQ 8615
    • Falschparker/in: COE-G 614
    • Falschparker/in: BOR-ZV 583
    • Falschparker/in: BOR-XA 319
    • Falschparker/in: AH-PA 153
    • Falschparker/in: COE-KR 698
    • Falschparker/in: COE-JK 40

    Barrierefreie Hotels

    • Erstes Embrace-Hotel in der Schweiz
    • Verein „Ohne Barrieren“ eröffnet Hotel Sportforum in Rostock
    • Hotel am Kurpark (Bad Herrenalb)
    • Refugium am See (Teupitz)
    • Hotel Hanseatic Rügen & Villen (Ostseebad Göhren)
    • „So wie Du“ und nicht so wie die meisten Hotels
    • Alling: Lichtblick Hotel