Rollingplanet | Portal für Behinderte und Senioren

Banner-Schottland-fuer-alle

News & Berichte

Die Wahrheit über die Internationale Sprache der Gehörlosen

Julia Probst ertappt ROLLINGPLANET beim Verbreiten falscher Infos. Hier kommt die Aufklärung.

Kein Beifall für ROLLINGPLANET: Die Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, Claudia Roth und Cem Özdemir, zeigen am 26.11.2011 in Gebärdensprache den Begriff “Applaus” während der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Kiel. Eigentlich hätten wir Julia Probst gerne ein Bild mit den Piraten spendiert – aber ein solches mit ihren neuen Parteifreunden haben wir im Archiv nicht finden können. (Foto: Foto: Marcus Brandt dpa/lno)

Und es gibt doch eine internationale Sprache der Gehörlosen – neulich hatten wir in einem inzwischen korrigierten Bericht über den Kampf von Melissa um einen Gebärdensprachdolmetscher Gegenteiliges behauptet. Richtig ist vielmehr, dass die internationale Gebärdensprache International Sign (IS) zum Einsatz kommt, die sich stark an der American Sign Language (ASL) orientiert. „Wer also ASL kann, der wird locker auch ISL gebärden können“, so Julia Probst (Blog: MeinAugenschmaus).

Auch jene, die ASL nicht beherrschen, sind in der Lage, sich mit Betroffenen aus anderen Ländern zu verständigen, da es nicht nur Verschiedenheiten, sondern auch Gemeinsamkeiten gibt: „Ich konnte mich schon oft mit Gehörlosen aus aller Welt unterhalten in Gebärdensprache plus Englisch. Auch beweisen die Deaflympics oder Weltmeisterschaften der Gehörlosen immer wieder, dass dies absolut problemlos ist.“

ROLLINGPLANET hatte außerdem geschrieben, dass es regionale Unterschiede in der Deutschen Gebärdensprache (DGS) gibt. Das führte zu dem falschen Eindruck, Gehörlose aus Bayern und Berlin könnten nicht miteinander kommunizieren (bei Hörenden soll dies jedoch, wie wir hundertprozentig wissen, vorkommen). Wie in der Lautsprache hindern die verschiedenen Begriffe beispielsweise für Semmel und Schrippen nicht daran, dass sich Gehörlose aus der Hauptstadt mit denen aus der ROLLINGPLANET-Heimat verstehen.

(RP)

Print Friendly

Stichworte

Diesen Artikel mit anderen teilen

Über Rollingplanet

Wir sind seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, und in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, seit Januar 2012 online, ist Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein inklusives, von Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich irealisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Wenn Sie noch mehr ROLLINGPLANET wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Newsletter (hier kostenlos registrieren) mit zusätzlichen Gewinnspielen und anderen Extras.

1 Kommentar

  1. Thomas Mitterhuber12. Dezember 2013 at 15:37Antworten

    Entschuldigung, wenn ich hier Graverobbing betreibe, aber ich habe diesen Artikel erst heute gefunden. Jedenfalls möchte ich anmerken, dass es gar keine International Sign Language gibt, sondern es hat sich lediglich eine Art Konsenssprache ohne feste Regeln und mit vielen Entleihungen aus nationalen Gebärdensprachen herauskristallisiert – die Bedingungen für eine eigenständige Sprache sind aber eben nicht erfüllt. Man spricht daher auch eher von International Signs, wenn auch mancherorts der missverständliche Ausdruck ILS verwendet wird.

Was ist Ihre Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Das sind wir

ROLLINGPLANET ist Deutschlands führendes Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung, Senioren und Freunde. Tagesaktuell, unabhängig, kritisch. Und geil aufs Leben.

ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, ehrenamtlich realisiert von Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 1. Januar 2012. Weitere Infos: Über uns

Tipp

Tipp-PfeilWenn Sie sich weiter unten auf dieser Seite befinden und wieder schnell nach oben kommen wollen: Einfach auf das schwarze Kästchen mit dem Pfeil – rechts unten am Bildschirm – klicken.
  • A A A

  • ROLLINGPLANET wünscht allen Leserinnen und Lesern ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen fröhlichen Jahreswechsel. Unsere Redaktion ist bis 11. Januar 2015 im Urlaub und wird sich danach mit einer spannenden Mitteilung in eigener Sache zurückmelden.


    Samuel Koch – das Original?

    • Mein Gott, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!

    Im Rolli und Internet auf der Suche nach Mr. Right

    • Behinderte Frauen in Indien wie Tiere eingesperrt

    Neue Software: Stephen Hawking kann schneller arbeiten

    • Neue Software: Stephen Hawking kann schneller arbeiten

    Alleine auf eine Party gehen ist doof

    ziemlich-beste-begleiter-bigteaser
    Werbebanner der Firma Rehability
    Druck

    Neueste Parkplatzschweine

    • Falschparker/in: KS-TX 87
    • Falschparker/in: ED-SK 875
    • Falschparker/in: A-F 2718
    • Falschparker/in: AIC-KL 789
    • Falschparker/in: A-CW 1959
    • Falschparker/in: S-NH 6000 (Wiederholungstäter)
    • Falschparker/in: V-OL 455 (ORBA-Lift Aufzugsdienst GmbH)
    • Falschparker/in: S-NH 6000

    Barrierefreie Hotels

    • Erstes Embrace-Hotel in der Schweiz
    • Verein „Ohne Barrieren“ eröffnet Hotel Sportforum in Rostock
    • Hotel am Kurpark (Bad Herrenalb)
    • Refugium am See (Teupitz)
    • Hotel Hanseatic Rügen & Villen (Ostseebad Göhren)
    • „So wie Du“ und nicht so wie die meisten Hotels
    • Alling: Lichtblick Hotel