Rollingplanet | Portal für Behinderte und Senioren

Banner-Schottland-fuer-alle

Regional

Künstliche Hornhaut soll helfen, besser zu sehen

Neue Implantate: Klinische Tests mit Menschen starten an der Augenklinik Köln-Merheim.

Transplantierte Cornea herkömmlicher Art

Künstliche Hornhaut könnte mehr Licht in kranke Augen bringen. An zwei neuen Implantaten arbeiten derzeit Forscher und Mediziner in Potsdam, Aachen, Halle und Köln, heißt es in einer Pressemitteilung der Fraunhofer-Gesellschaft. „Wir entwickeln zwei unterschiedliche künstliche Hornhäute, eine davon können wir den Patienten als einfachen Transplantat-Ersatz einsetzen, die eine Spenderhornhaut gut vertragen, aber wegen des großen Mangels keine erhalten“, sagt Projektleiter Joachim Storsberg vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP) in Potsdam.

Die etablierte Therapie ist die Transplantation natürlicher Cornea. Spenderhornhäute sind allerdings rar. In Deutschland warten 7.000 Menschen auf das helfende Gewebe. Eine künstliche Hornhaut könnte diesen Mangel ausgleichen. Unter dem Namen ArtCornea haben die Forscher ein Implantat entwickelt, das mit dem natürlichen Gewebe im Auge zusammenwachsen könne.

An Kaninchen erfolgreich erprobt

Auch bei der zweiten Variante unter dem Namen TexKpro sei es den Wissenschaftlern gelungen, das künstliche Basismaterial biologisch kompatibel zu machen. Diese Variante eigne sich vor allem für die Erstversorgung, etwa wenn die Hornhaut durch chronische Entzündungen, schwere Unfälle sowie Verätzungen oder Verbrennungen zerstört wurde, heißt es.

Beide Implantate setzten die Ärzte bei Kaninchen ein. Die implantierten Prothesen hätten sich über sechs Monate als reizfrei, klar und dicht im Auge verankert erwiesen. Eine Abstoßung habe nicht stattgefunden. Die Tiere hätten die künstlichen Hornhäute gut vertragen. Jetzt sollen die klinischen Tests mit Menschen an der Augenklinik Köln-Merheim starten.

(dapd)

Print Friendly

Stichworte

Diesen Artikel mit anderen teilen

Über Rollingplanet

Wir sind seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, und in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, seit Januar 2012 online, ist Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein inklusives, von Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich irealisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Wenn Sie noch mehr ROLLINGPLANET wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Newsletter (hier kostenlos registrieren) mit zusätzlichen Gewinnspielen und anderen Extras.

Was ist Ihre Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Das sind wir

ROLLINGPLANET ist Deutschlands führendes Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung, Senioren und Freunde. Tagesaktuell, unabhängig, kritisch. Und geil aufs Leben.

ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, ehrenamtlich realisiert von Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 1. Januar 2012. Weitere Infos: Über uns

Tipp

Tipp-PfeilWenn Sie sich weiter unten auf dieser Seite befinden und wieder schnell nach oben kommen wollen: Einfach auf das schwarze Kästchen mit dem Pfeil – rechts unten am Bildschirm – klicken.
  • A A A


  • Alleine auf eine Party gehen ist doof

    ziemlich-beste-begleiter-bigteaser

    Gott ist happy, wenn Roland tanzt

    • Gott ist happy, wenn Roland tanzt

    Ist Australien behindertenfeindlich?

    • Ist Australien behindertenfeindlich?

    Knigge für den respektvollen Umgang mit behinderten Menschen

    • Knigge für den respektvollen Umgang mit behinderten Menschen
    Werbebanner der Firma Rehability
    Druck

    Neueste Parkplatzschweine

    • Falschparker/in: WI-AQ 8615
    • Falschparker/in: COE-G 614
    • Falschparker/in: BOR-ZV 583
    • Falschparker/in: BOR-XA 319
    • Falschparker/in: AH-PA 153
    • Falschparker/in: COE-KR 698
    • Falschparker/in: COE-JK 40
    • Falschparker/in: BOR-BS 45

    Barrierefreie Hotels

    • Erstes Embrace-Hotel in der Schweiz
    • Verein „Ohne Barrieren“ eröffnet Hotel Sportforum in Rostock
    • Hotel am Kurpark (Bad Herrenalb)
    • Refugium am See (Teupitz)
    • Hotel Hanseatic Rügen & Villen (Ostseebad Göhren)
    • „So wie Du“ und nicht so wie die meisten Hotels
    • Alling: Lichtblick Hotel