Rollingplanet | Portal für Behinderte und Senioren

Banner-Schottland-fuer-alle

News & Berichte

Was tun, wenn der Facharzt partout keine Sehnsucht nach Ihnen hat?

Für manch einen Patient ist es ein echtes Ärgernis: Trotz Überweisung vom Hausarzt bekommt er beim Facharzt einen Termin erst in zwei oder drei Monaten angeboten.

Dahin muss man überhaupt erst mal hinkommen: ins Wartezimmer (Foto: RainerSturm/pixelio.de)

„Sie können natürlich sagen, ,Ich bin ein Notfall, ziehen Sie mich vor“, dann muss er Sie behandeln“, sagt Christoph Kranich, Gesundheitsexperte der Verbraucherzentrale Hamburg, in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Aber diese Methode klappt in nur in wirklich dringlichen Fällen – und für echte Notfälle gebe es außerdem immer noch die Ambulanzen in Krankenhäusern oder wie im Bundesland Hamburg Notfallpraxen, die außerhalb der regulären Sprechstunden geöffnet sind.

„Bei Gesundheitsproblemen, die dagegen Zeit haben, müssen Sie sich auch die Zeit nehmen, auf einen Termin zu warten“, erläutert Kranich. Denn der Facharzt dürfe tatsächlich sagen, dass seine Sprechstunde voll sei und er im Moment keine Zeit für einen Patienten habe, der nicht auf sofortige medizinische Hilfe angewiesen ist. „Wenn die Wartezeiten lang sind, kann es ja auch sein, dass der Arzt besonders gut ist.“

Kasse und Ärztekammer einschalten

Um aber dennoch wochenlanges Warten zu vermeiden, können sich Patienten zum einen nochmals an ihren überweisenden Arzt wenden. Dieser wisse womöglich noch andere Fachpraxen, die infrage kommen, sagt der Gesundheitsexperte. Außerdem böten viele Krankenkassen an, ihren Versicherten einen Arzt zu suchen.

Zum anderen können sich Betroffene bei der Ärztekammer ihres Bundeslandes melden. Diese könne in jedem Fall weitere Spezialisten in der näheren Umgebung benennen beziehungsweise gegebenenfalls die langen Wartezeiten in der einen Praxis monieren. „Die Kammern dürfen zwar keinen Arzt empfehlen, aber sie können sich einschalten.“

Gesetzlich Krankenversicherte haben – anders als Privatversicherte – darüber hinaus die Möglichkeit, sich an die Kassenärztliche Vereinigung ihres Bundeslandes zu wenden. „Sie muss die Versorgung der Kassenmitglieder sicherstellen“, erläuterte Kranich. Habe der Patient angesichts der langen Wartezeit den Eindruck, dass dies nicht der Fall ist, könne er offiziell Beschwerde einlegen: zunächst telefonisch, dann schriftlich.

„Schicken Sie eine Kopie Ihres Briefes an die aufsichtführende Landesbehörde und machen Sie auf diese Weise Druck“, rät Kranich. Richtiger Adressat ist je nach Bundesland das Gesundheits- oder Sozialministerium.

(Nina C. Zimmermann/dpa)

Print Friendly

Stichworte

Diesen Artikel mit anderen teilen

Über Rollingplanet

Wir sind seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, und in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, seit Januar 2012 online, ist Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein inklusives, von Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich irealisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Wenn Sie noch mehr ROLLINGPLANET wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Newsletter (hier kostenlos registrieren) mit zusätzlichen Gewinnspielen und anderen Extras.

1 Kommentar

  1. Björn15. Oktober 2012 at 15:49Antworten

    Zitat:
    Gesetzlich Krankenversicherte haben – anders als Privatversicherte – darüber hinaus die Möglichkeit, sich an die Kassenärztliche Vereinigung ihres Bundeslandes zu wenden. „Sie muss die Versorgung der Kassenmitglieder sicherstellen“
    Zitat Ende

    Und weil die ihre gesetzlichen Pflichten ja so ernst nehmen, musste ich 5 Jahre nach einem behandelnden Hausarzt suchen, der sich einen Rollifahrer zusätzlich ans Bein binden wollte.

Was ist Ihre Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

ny7

Das sind wir

ROLLINGPLANET ist Deutschlands führendes Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung, Senioren und Freunde. Tagesaktuell, unabhängig, kritisch. Und geil aufs Leben.

ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, ehrenamtlich realisiert von Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 1. Januar 2012. Weitere Infos: Über uns

12207-GHBB_Banner-120x600_v2

Tipp

Tipp-PfeilWenn Sie sich weiter unten auf dieser Seite befinden und wieder schnell nach oben kommen wollen: Einfach auf das schwarze Kästchen mit dem Pfeil – rechts unten am Bildschirm – klicken.
  • A A A


  • Nicht getunte E-Rollifahrer sind Behinderte mit beschränkter Haftung

    • Nicht getunte E-Rollifahrer sind Behinderte mit beschränkter Haftung

    Was Deutsche über sogenannte geistig Behinderte denken

    • Was Deutsche über sogenannte geistig Behinderte denken

    Und es hat gefunkt: Primitiver Samuel Koch hat eine Freundin

    • Und es hat gefunkt: Primitiver Samuel Koch hat eine Freundin

    Alleine auf eine Party gehen ist doof

    ziemlich-beste-begleiter-bigteaser
    Werbebanner der Firma Rehability
    Druck

    Neueste Parkplatzschweine

    • Falschparker/in: DO-MB 606 und DO-TE 8345
    • Falschparker/in: KS-AS 1308
    • Falschparker/in: KS-PK 25
    • Falschparker/in: KB-FD 88
    • Polizei auf Behindertenparkplatz: Ist das bayerische Inklusion?
    • Falschparker/in: WI-AQ 8615
    • Falschparker/in: COE-G 614
    • Falschparker/in: BOR-ZV 583

    Barrierefreie Hotels

    • Erstes Embrace-Hotel in der Schweiz
    • Verein „Ohne Barrieren“ eröffnet Hotel Sportforum in Rostock
    • Hotel am Kurpark (Bad Herrenalb)
    • Refugium am See (Teupitz)
    • Hotel Hanseatic Rügen & Villen (Ostseebad Göhren)
    • „So wie Du“ und nicht so wie die meisten Hotels
    • Alling: Lichtblick Hotel