Rollingplanet | Portal für Behinderte und Senioren

Werbebanner-Handbiketag2014

News & Berichte

Hamburg: 180 x Tu was für Behinderte

Lange hat es gedauert: Die Hansestadt beschließt Landesaktionsplan für ein selbstbestimmtes Leben von Behinderten.

Hamburg-Speicherstadt (Foto: Lisa Schwarz/pixelio.de)

Barrierefreie U-Bahnhaltestellen, leicht verständliche Informationsangebote oder Unterstützung für ein Leben in einer eigenen Wohnung – mit rund 180 Maßnahmen soll ein Landesaktionsplan Menschen mit Behinderungen in Hamburg ein selbstbestimmtes Leben erleichtern.

Der Senat verabschiedete gestern das Konzept. Es setze die UN-Behindertenrechtskonvention auf Landesebene um, heißt es. „Der Landesaktionsplan ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine Gesellschaft, in der es normal ist, verschieden zu sein“, sagte Sozialsenator Detlef Scheele (SPD). Die Pressekonferenz wurde in die Gebärdensprache übersetzt.

“Gemeinschaftsprojekt“ mit Behindertenvertretern

Der Plan sei ein Gemeinschaftsprojekt fast aller Hamburger Behörden in enger Abstimmung mit den Organisationen behinderter Menschen. Die Maßnahmen, die Stück für Stück umgesetzt werden sollen, erfassen unter anderem die Bereiche Bildung, Arbeit, Bauen, Stadtentwicklung und Gesundheit. „Ich fordere alle Vereine und Organisationen auf, sich dem Senat anzuschließen und eigene Aktionspläne zu entwicklen. So können wir gemeinsam ein Hamburg schaffen, in dem alle Menschen willkommen sind“, erklärte Scheele.

Nach Angaben der Sozialbehörde ist Hamburg das siebte Bundesland, das ein solches Konzept verabschiedet. Die UN-Behindertenrechtskonvention, die allen Menschen eine gleichberechtigte Teilnahme an der Gesellschaft ermöglichen soll, war 2009 von der Bundesrepublik ratifiziert worden.

Anfang des Jahres hatte es heftige Diskussionen um das neue Hamburger Inklusionsbüro gegeben (ROLLINGPLANET berichtete).

(dpa)

Print Friendly

Stichworte

Diesen Artikel mit anderen teilen

Über Rollingplanet

Wir sind seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, und in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, seit Januar 2012 online, ist Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein inklusives, von Menschen mit und ohne Behinderung ehrenamtlich irealisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Wenn Sie noch mehr ROLLINGPLANET wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Newsletter (hier kostenlos registrieren) mit zusätzlichen Gewinnspielen und anderen Extras.

Was ist Ihre Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Das sind wir

ROLLINGPLANET ist Deutschlands führendes Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung, Senioren und Freunde. Tagesaktuell, unabhängig, kritisch. Und geil aufs Leben.

ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, ehrenamtlich realisiert von Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 1. Januar 2012. Weitere Infos: Über uns

Tipp

Tipp-PfeilWenn Sie sich weiter unten auf dieser Seite befinden und wieder schnell nach oben kommen wollen: Einfach auf das schwarze Kästchen mit dem Pfeil – rechts unten am Bildschirm – klicken.
  • A A A


  • Teaser_ROLLINGPLANET Exklusiv Jackson3

    Pflegestufen werden abgeschafft – was kommt da auf mich zu?

    • Pflegestufen werden abgeschafft – was kommt da auf mich zu?

    E-Stimulation für Querschnittgelähmte

    • E-Stimulation für Querschnittgelähmte: Hoffnung für Beine, Darm und Blase

    Helfer auf vier Pfoten: Paten für Behinderten-Begleithunde gesucht

    • Helfer auf vier Pfoten: Paten für Behinderten-Begleithunde gesucht
    Werbebanner der Firma Rehability

    Neueste Parkplatzschweine

    • Falschparker/in: LB-MF 7107
    • Falschparker/in: KS-I 2935
    • Falschparker/in: V-AH 158 (Wohnungsbaugenossenschaft Reichenbach eG)
    • Falschparker/in: F-MS 1708
    • Falschparker/in: R-GM 911 und R-MI 350
    • Falschparker/in: R-JS 17
    • Falschparker/in: M-BU 7031 (Firma Hörmann)
    • Falschparker/in: M-YU 355

    Barrierefreie Hotels

    • Erstes Embrace-Hotel in der Schweiz
    • Verein „Ohne Barrieren“ eröffnet Hotel Sportforum in Rostock
    • Hotel am Kurpark (Bad Herrenalb)
    • Refugium am See (Teupitz)
    • Hotel Hanseatic Rügen & Villen (Ostseebad Göhren)
    • „So wie Du“ und nicht so wie die meisten Hotels
    • Alling: Lichtblick Hotel

    Alleine auf eine Party gehen ist doof

    ziemlich-beste-begleiter-bigteaser