""

52 Prozent befürworten Down-Syndrom-Bluttest

In einer Umfrage spricht sich mehr als die Hälfte der Deutschen für das umstrittene Verfahren aus.

Bluttest verrät, ob ein Kind mit Downsyndrom zur Welt kommt (Foto: dapd)

Mehr als die Hälfte der Deutschen befürwortet den umstrittenen Bluttest der Firma Lifecodexx zur frühzeitigen Erkennung eines Down-Syndroms während der Schwangerschaft. Das ergab eine heute veröffentlichte Emnid-Umfrage im Auftrag der Evangelischen Kirche und der „Evangelischen Zeitung“.

52 Prozent sind für die Freigabe des sogenannten Trisomie-Tests. 40 Prozent würden den Test nur Risikogruppen wie Schwangeren ab 35 Jahren ermöglichen, sechs Prozent sind generell dagegen. Für die Studie wurden 505 Menschen ab 14 Jahren befragt.

Befürworter sehen in dem Test einen Fortschritt durch die risikofreie Information über eine mögliche Behinderung des Kindes. Gegner befürchten eine steigende Zahl von Abtreibungen von Kindern mit Behinderung.

(dapd)


Themenschwerpunkt Down-Syndrom-Bluttest


Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN