""

Ab in den Knast: Rollstuhlfahrer missbrauchte seine Stieftochter

Gerade einmal acht war das Opfer, als das Martyrium begann. Der Täter: Ein Behinderter aus Duisburg, der nun für achteinhalb Jahre in den Knast muss.

Da half auch der Rollstuhl wenig – abgesehen davon, dass die Haftstrafe länger ausgefallen wäre, wenn ihn die Richter wegen seiner Behinderung nicht als „besonders haftempfindlich“ eingestuft hätten.

Der 52-jährige Angeklagte hatte argumentiert, dass er körperlich gar nicht in der Lage gewesen sei, die ihm vorgeworfenen Verbrechen begangen zu haben. Doch nachdem gleich mehrere Mediziner – Neurologen, Chirurgen und Urologen – befragt wurden, ließ das Gericht diese Verteidigung nicht gelten. Nach einem fünfmonatigen Prozess verhängte die Jugendschutzkammer des Landgerichts am vergangenen Freitag eine achteinhalbjährige Haftstrafe.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der seit 2000 nach einem Verkehrsunfall gelähmte Angeklagte über Jahre hinweg seine Stieftochter missbraucht und regelmäßig erzwungenen Geschlechtsverkehr mit ihr gehabt hatte. Es habe sich um insgesamt 55 Fälle in sieben Jahren gehandelt. Bis zuletzt hatte der Angeklagte seine Unschuld beteuert. „Das ist ein Komplott meiner Ex-Frau“, so der Jazzmusiker und Produzent, der die Familie wegen einer Jüngeren verlassen hatte.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN