""

André, wir fahren nach Lodz. Denn dort macht keine Kuh Muh

Rollstuhlbasketball: Die Deutsche Herrenauswahl bestreitet am Wochenende ein Drei-Nationen-Turnier in Polen.

Riesengroßes Wappen (Holzboot) der Stadt: Wandmalerei an der Piotrkowska-Straße in Lodz.

Wir geben zu: André (Bienek) ist nicht Theo, aber sie sind ähnlich kurzsilbig, und da ROLLINGPLANET auch Deutschlands führendes Fachmagazin für musikalische Senioren über 80 ist, haben Sie unsere Überschrift bestimmt auf Anhieb verstanden.

Lodz, mit 737.000 Einwohnern drittgrößte Stadt Polens, ist das Ziel der deutschen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren am kommenden Wochenende. Im Rahmen eines Drei-Nationen-Turniers setzt die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger in der Heimatstadt des polnischen Erstligisten LTRS Intersoft Lodz ihre Vorbereitung auf die XIV. Paralympics vom 29. August bis 9. September in London fort.

Dabei trifft der Vize-Europameister aus Deutschland in einer Doppelrunde je zweimal auf die Türkei und Gastgeber Polen, die bei der EM vor knapp einem Jahr im israelischen Nazareth auf den Plätze fünf und vier eingelaufen sind.

Treffen mit Bekannten aus der Bundesliga

Auf das Duell mit den starken Polen um das Duo Mateusz Filipski und Piotr Luszynski von Galatasaray Istanbul freut sich Bundestrainer Zeltinger besonders: „Polen wird unser Gegner in der Vorrunde bei den Spielen in London sein, hier eine Standortbestimmung zu bekommen, ist sehr wertvoll“. Neben dem genannten Duo richtet sich der Blick im Duell mit dem Turniergastgeber aber ebenso auf Bundesligaspieler Marcin Balcerowski vom RSC-Rollis Zwickau.

Auch die Türkei, die sich ebenfalls in der heißen Phase der Paralympics-Vorbereitung befindet, ist ein nicht zu unterschätzender Kontrahent. Kämpferisch stark können die Türken an einem guten Tag Topteams wie Großbritannien oder sogar die Paralympics-Mitfavoriten Australien oder USA an den Rand einer Niederlage bringen. Für Spannung dürfte in Lodz also gesorgt sein – und wir drücken André Bienek, Thomas Böhne, Thomas Gundert (alphabetisch mit dem Kader begonnen) den Daumen, dass weder eine Kuh noch der Zeltinger Muh oder Buh macht.

Ach so, falls Sie zu den jungen Lesen gehören: Den Song von Vicky Leandros haben Ihre Großeltern gehört, und wahrscheinlich schämen die sich bis heute noch nicht, dass sie zu dieser Schnulze, die anno 1974 in die Hitparaden kam, die Hüften gewackelt haben.

Deutschland: André Bienek (UWW Warhawks/USA), Thomas Böhme (RSV Lahn-Dill), Thomas Gundert (RSV Lahn-Dill), Jan Haller (RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (Jena Caputs), Sercan Ismail (USC München), Dirk Köhler (RSV Lahn-Dill), Andreas Kress (Mainhatten Skywheelers), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill), Sebastian Magenheim (Mainhatten Skywheelers), Dirk Passiwan (Immovesta Dolphins Trier), Sebastian Wolk (Mainhatten Skywheelers).

Spielplan: Polen – Türkei (Fr., 11 Uhr), Polen – Deutschland (Fr., 18:30 Uhr), Türkei – Deutschland (Sa., 10:00 Uhr), Polen – Türkei (Sa., 16:00 Uhr), Deutschland – Türkei (So., 10:00 Uhr), Polen – Deutschland (14:00 Uhr).

(aj)

Video

Foto: Wikipedia/Sicherlich. GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 oder eine späteren Version.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN