Asylpaket II: Keine höheren Standards für Schwangere, Kinder und Behinderte?

Unionsfraktionschef Kauder weist neue SPD-Forderungen strikt zurück: „So kann nicht gearbeitet werden.“

Merkels Wachhund Volker Kauder (Foto: dpa)

Merkels Wachhund Volker Kauder (Foto: dpa)

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat in der Debatte um das zweite Asylpaket die Forderungen der SPD nach höheren Standards für Schwangere, Kinder und Behinderte strikt zurückgewiesen. „Die SPD hat nach dem Konsens der drei Parteivorsitzenden nachgelegt. So kann nicht gearbeitet werden. Die zusätzlichen Forderungen der SPD werden von uns nicht akzeptiert“, sagte Kauder der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

Die SPD fordert, dass es bei den Flüchtlingen für Schwangere, für Kinder unter 14 Jahren und für körperlich Behinderte bei der Gesundheitsversorgung und bei der Unterbringung höhere Standards geben soll.

(RP/PM)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN