""

Auch in 10 Jahren wird es noch Förderschulen für Behinderte geben

Präsidentin der Kultusministerkonferenz macht keine Hoffnung auf 100 % Inklusion.

Sylvia Löhrmann (Foto: dpa)

Sylvia Löhrmann (Foto: dpa)

In zehn Jahren wird laut Einschätzung der Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Nordrhein-Westfalens Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne), „ein größerer Teil der Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den allgemeinen Schulen lernen. Das wird einhergehen mit einer Veränderung der Lern- und Schulkultur, von der alle Schülerinnen und Schüler profitieren.“

Löhrmann glaubt indes auch: „Das individuelle Lernen bekommt mit der Inklusion einen größeren Stellenwert. Aber es wird auch weiter Förderschulen geben, mit abnehmender Tendenz. Ich freue mich darauf, dass es dann normaler sein wird, verschieden zu sein und dass Menschen mit und ohne Behinderung zusammen lernen und leben. Das ist eine positive Veränderung für unsere Gesellschaft,“ so die Grünen-Politikerin in einem Interview mit dpa.

Löhrmann ist in diesem Jahr Präsidentin der Kultusministerkonferenz. Seit 2010 ist sie in Nordrhein-Westfalens rot-grüner Regierung Schulministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin. Die 57-Jährige war als Lehrerin tätig, bevor sie in die Politik wechselte.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • 4 Worte

    Schwache Prognose, Frau Löhrmann.

    13. Juli 2014 at 21:18

KOMMENTAR SCHREIBEN