""

Baden-Württemberg verspricht, ambulante Pflege auszubauen

Das Land will dem Wunsch einer wachsenden Zahl von Pflegebedürftigen nach häuslicher Pflege entgegenkommen und ambulante Angebote verstärkt fördern.

Katrin Altpeter (Foto: SPD/Schneider)

(dpa/lsw) – „Den Grundsatz ‚ambulant vor stationär’ wollen wir noch weiter forcieren“, sagte Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) am Montag in Stuttgart. In Baden-Württemberg werde sich die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2030 um 43 Prozent auf 352.000 Menschen erhöhen, darunter 76.000 ambulant gepflegte.

700.000 Euro mehr

Mit insgesamt 2,2 Millionen Euro – 700.000 Euro mehr als bisher – sollen Angebote zur Betreuung von Pflegebedürftigen und Demenzkranken vorangetrieben werden, etwa häusliche Besuchsdienste zur Entlastung pflegender Angehöriger. Zudem sollen in einem Modellprogramm teilstationäre Pflegeangebote unterstützt werden.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN