""

Badura bleibt bayerische Behindertenbeauftragte

Erfolgreiches Praktikantenmodell: Erst kein Geld, dann glücklicherweise angemessen bezahlt.

Irmgard Badura (Pressefoto)

Irmgard Badura (Pressefoto)

Verdienter Lohn, nachdem sie sich auf das Praktikantenmodell eingelassen hatte: Die bayerische Behindertenbeauftragte Irmgard Badura bleibt für weitere fünf Jahre im Amt – wird aber künftig angemessen bezahlt.

Ihre seit 2009 ehrenamtliche Aufgabe wird ab 1. Januar in eine Vollzeitstelle mit knapp 7000 Euro Grundgehalt umgewandelt, vergleichbar der Besoldungsgruppe B3 für bayerische Staatsbeamte.

Das sagte Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung. Die Staatsregierung hatte die Stelle offiziell ausgeschrieben, neben Badura waren zwei andere Bewerber in die engere Auswahl gekommen.

Badura ist blind und war seinerzeit über ihr Engagement beim Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. zum Amt gekommen.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN