""

Ballon und Stent oder Operation?

Schema der Koronargefäße (Ansicht etwa von der linken Schulter). Im Vordergrund die linke, hinten die rechte Koronararterie

Schema der Koronargefäße (Ansicht etwa von der linken Schulter). Im Vordergrund die linke, hinten die rechte Koronararterie

Wann am Herzen doch besser groß operiert werden sollte.

Wenn verengte Herzkranzgefäße nicht mehr genug Blut in den Pumpmuskel schaffen, steht der Patient vor der Entscheidung, Ballonaufdehnung mit Einsatz eines Stents oder große Herzoperation, um die Engstalle mit einem Bypass zu umgehen. Die Entscheidung sollte nach der Schwere der Durchblutungsstörung getroffen werden, berichtet die „Apotheken Umschau“.

Eine internationale Studie habe nach vier Jahren gezeigt, dass Patienten mit stark eingeschränkter Durchblutung besser Bypässe bekommen sollten. Bei ihnen gab es weniger Herzinfarkte, erneute Eingriffe und Todesfälle.

Foto: Wikipedia/Patrick J. Lynch, medical illustrator. target=“_blank“>Creative Commons-Lizenz Namensnennung 2.5 US-amerikanisch (nicht portiert)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN