""

Bayerns Opposition will Blindengeld ausweiten

Hochgradig sehbehinderte Menschen sollen profitieren. CSU will, kann aber nicht.

Kerstin Celina (Bündnis 90/Die Gruenen) ist  Sprecherin ihrer Partei für Arbeitsmarkt und Sozialpolitik  (Pressefoto)

Kerstin Celina (Bündnis 90/Die Gruenen) ist Sprecherin ihrer Partei für Arbeitsmarkt und Sozialpolitik (Pressefoto)

Hochgradig sehbehinderte Menschen sollen finanziell unterstützt werden. Dies fordert die Landtags-Opposition in Bayern. Bislang erhalten nur Blinde und Taubblinde einen monatlichen Zuschuss, die rund 7000 hochgradig Sehbehinderten erhalten kein Geld. „Doch auch sie benötigen Hilfe im Alltag, und das führt zu einer zusätzlichen finanziellen Belastung dieser Menschen“, sagte die Grünen-Abgeordnete Kerstin Celina am Dienstag im Landtag.

SPD und Grüne fordern deshalb in getrennten Gesetzentwürfen, das Blindengeld auszuweiten. Hochgradig Sehbehinderte sollen 30 Prozent des regulären Satzes von 535 Euro im Monat erhalten. Die SPD Fraktion rechnet mit 9,1 Millionen Euro Mehrausgaben, die Grünen mit rund 8,2 Millionen Euro zusätzlich. Die CSU sieht jedoch erheblich höhere Kosten von 12,4 Millionen Euro auf den Freistaat zukommen. „Es ist also keine Frage des Wollens, sondern des Könnens“, sagte die CSU-Abgeordnete Michaela Kaniber.

(dpa/lby)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN