Gerüchte um Selbstmordversuch von Pistorius

Aufgeschnappt: Behinderte Kinder und Jugendliche weggesperrt +++ Hilfen für Sehbehinderte geplant +++ Beherzter Griff in die Klischeekiste +++ Geistig Behinderte: Oft ausgegrenzt und ohne Lobby


ROLLINGPLANET Aufgeschnappt

AUFGESCHNAPPT: Was aktuell sonst noch in der Welt passiert, worüber ROLLINGPLANET nicht selbst oder an dieser Stelle nur kurz berichtet


Pistorius im Gefängniskrankenhaus

Der wegen Mordes inhaftierte Paralympics-Sieger Oscar Pistorius (Südafrika) ist wegen einer mysteriös erscheinenden Verletzung im Krankenhaus-Trakt des Gefängnisses in Pretoria behandelt worden. Rund um den Vorfall kursierten am Kap rasch Gerüchte über einen mutmaßlichen Selbstmordversuch von Pistorius. Die Wochenzeitung City Press berichtete unter Berufung auf einen Mithäftling, dass der „Blade Runner“ sich die Pulsadern aufgeschnitten hätte. „Wir können das nicht bestätigen. Das sind nichts als Spekulationen“, so ein Sprecher der Haftanstalt. Handelsblatt

Behinderte Kinder und Jugendliche weggesperrt

Zahlreichen Medien hatten darüber berichtet: In Bayerns Einrichtungen für Behinderte sollen Kinder und Jugendliche weggesperrt und ruhiggestellt worden sein. Die zuständige Sozialministerin Emilia Müller hatte darauf reagiert und Aufsichtsbehörden, Sachverständige, Heimträger und Eltern von Behinderten an einen Tisch gebracht. Den daraus hervorgegangenen Bericht hat Müller nun präsentiert: Insgesamt wurden 104 Einrichtungen überprüft. In sieben Fällen seien dabei gravierende Verstöße bei der Anwendung freiheitsbeschränkender Maßnahmen festgestellt worden. Süddeutsche Zeitung

Bayerisches Kabinett: Hilfen für Sehbehinderte geplant

Die Bayerische Staatsregierung will ab 2018 hochgradig sehbehinderte Menschen mit einem Teilblindengeld finanziell unterstützen. Schon heute erhalten im Freistaat Blinde 579 Euro und Taubblinde 1.158 Euro Unterstützung monatlich. Im Gespräch sind 60 % des regulären Blindengeld. Süddeutsche Zeitung

Gesundheitswesen: Krankes System

Mehr und mehr wird das Gesundheitswesen in Deutschland nach den Grundsätzen der Profitorientierung organisiert. Viele Errungenschaften vergangener Tage sind schon lange geschleift. Junge Welt

Behinderte Inklusion: Beherzter Griff in Klischeekiste

Wie weit in den Medien Idealvorstellung und Realität auseinanderklaffen, zeigt ein Pilotprojekt von MediaAffairs, das die mediale Darstellung und Inszenierung von Menschen mit Behinderungen im zweiten Quartal 2016 analysiert hat. Bizeps

Geistig Behinderte: Oft ausgegrenzt und ohne Lobby

Wie gut können sich Menschen mit geistiger Behinderung eigentlich in unserer Gesellschaft Gehör verschaffen? Jedenfalls scheint der Umgang mit ihnen viele zu überfordern. Aber wie kommt das eigentlich? BR

Kassen dürfen Honorar von korrupten Ärzten zurückfordern

Korrupte Mediziner: Weisen sich Ärzte gegen Geld untereinander Patienten oder Untersuchungen zu, darf die Kassenärztliche Vereinigung das Honorar zurückfordern. Das hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (LSG) entschieden. Haufe

In Österreich: Verbesserungen für Behinderte im öffentlichen Dienst

Österreich hat eine Dienstrechtsnovelle für den öffentlichen Dienst auf den Weg gebracht und damit die Einstellung von Menschen mit Behinderung offenbar vereinfacht. Bisher war die Aufnahme in den öffentlichen Dienst an die „volle Handlungsfähigkeit“ geknüpft. Nun ist in § 4 geregelt, dass „… die für die vorgesehene Verwendung erforderliche Handlungsfähigkeit vorliegt.“ Bizeps

Zur Startseite Aufgeschnappt

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN