""

Behindertenbeauftragter: „Fall Henri“ darf nicht Schule machen

Die Weigerung eines Walldorfer Gymnasiums, einen Jungen mit Down-Syndrom in die fünfte Klasse aufzunehmen, sei beschämend.

Gerd Weimer, der Behindertenbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung  (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)

Gerd Weimer, der Behindertenbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)

Behinderte Kinder sollen nach Überzeugung des Behindertenbeauftragten der Landesregierung, Gerd Weimer, alle Arten von Regelschulen besuchen dürfen. „Jede Schulart sollte sich für Inklusion verantwortlich fühlen. Die Gymnasiallehrer werden für sich keine Ausnahme beanspruchen können“, sagte Weimer, der selbst an einem beruflichen Gymnasium unterrichtet, der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. Der „Fall Henri“ dürfe nicht Schule machen. Die Weigerung eines Walldorfer Gymnasiums, den Jungen, der das Down-Snydrom hat, in die fünfte Klasse aufzunehmen, sei beschämend.

Das letzte Wort zur schulischen Zukunft des Kindes, das bislang an einer regulären Grundschule lernt, hat Kultusminister Andreas Stoch (SPD). Er wird nach Angaben seines Hauses „in nächster Zeit“ entscheiden.

„Da ist auch viel Empathie nötig“

Der Viertklässler Henri (Foto: dpa)

Der Viertklässler Henri (Foto: dpa)

Weimer sagte: „Wenn das Kind an der Schule nicht erwünscht ist, tut man ihm keinen Gefallen, wenn man die Beschulung von oben verordnet.“ Mit der Brechstange solle man die Inklusion nicht durchsetzen.

Minister Stoch solle aber den Walldorfer Lehrern raten, ihre Hausaufgaben zu erledigen und sich in den kommenden zwei Jahren intensiv fortzubilden und zu lernen mit Kindern mit Handicaps umzugehen. „Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die mit zahlreichen Absprachen und Abstimmungen verbunden ist. Da ist auch viel Empathie nötig.“

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Susanne Pohlmann

    Heißt aber auch: unsere Schulen müssen pädagogisch mit Fachkräften und finanziellen Mitteln besser ausgestattet werden. Nicht nur LehrerInnen müssen ihre Hausaufgaben machen?! Mehr Pädagogik an deutschen Schulen würde ALLEN Kindern nutzen !!!!!

    8. Mai 2014 at 10:13

KOMMENTAR SCHREIBEN