Behindertenparkausweis? Bitte die Treppen hinauf

Unsere schräge Nachricht des Tages handelt von einer offensichtlich ziemlich bekloppten Behörde in Schleswig.

Behindertenbürgernähe à la Schleswig (Foto: KAWA)

Wer in Schleswig (24.100 Einwohner, im Norden Schleswig-Holsteins, 50 Kilometer von Kiel entfernt) persönlich einen Parkausweis für Behinderte beantragen will, sollte möglichst kein Rollstuhlfahrer oder sonstwie nicht gehbehindert sein: Die Stadtverwaltung hat vor kurzem die Antragsstelle für Parkausweise vom Erdgeschoss des Rathauses in den ersten Stock des Bauamtes verlegt. Ungefähr 30 Stufen sind zu bewältigen, ehe man den zuständigen Sachbearbeiter erreicht. Einen Fahrstuhl gibt es nicht.

Aufmerksam geworden durch einen Hinweis von ROLLINGPLANET-User Roland Kern.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Linus

    Ach DA liegt Schilda

    14. November 2012 at 10:41

KOMMENTAR SCHREIBEN