""

Paralympics-Sieger Merklein ist Niedersachsens Behindertensportler des Jahres

Aufgeschnappt: Die Taxi-Schande – Rollstuhlfahrer sollen mehr zahlen +++ Gebärdensprache Wahlfach an Hessens Schulen +++ Nach den Wallraff-Enthüllungen


ROLLINGPLANET Aufgeschnappt

AUFGESCHNAPPT: Was aktuell sonst noch in der Welt passiert, worüber ROLLINGPLANET nicht selbst oder an dieser Stelle nur kurz berichtet


30,2 Prozent stimmen für Merklein als Behindertensportler des Jahres Niedersachsen

Handbike-Paralympics-Sieger Vico Merklein ist zu Niedersachsens Behindertensportler des Jahres 2017 gewählt worden. Fußballtrainer Ewald Lienen hielt am Donnerstagabend (16.3.) in Hannover die Laudatio auf den 39 Jahre alten Sportler des GC Nendorf aus dem Kreis Nienburg bei der traditionellen Wahl-Gala des Behinderten Sportverbandes Niedersachsen (BSN) im GOP-Varieté. Merklein hatte im vergangenen Jahr bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro die Goldmedaille gewonnen. Von fast 15.000 abgegebenen Stimmen entfielen 30,2 Prozent auf Merklein. Er lag damit deutlich vor dem Leichtathleten Alexander Bley (20,1 Prozent) und der Handbikerin Christiane Reppe (17,1 Prozent). (dpa/lni)

Die Taxi-Schande: Rollstuhlfahrer sollen mehr zahlen

Die Stuttgarter Taxi-Fahrer wollen ihre Preise erhöhen. Ausgerechnet Behinderte sollen künftig am meisten draufzahlen. Die Taxi-Zentrale hat bei der Stadt einen Preiserhöhungs-Antrag eingereicht. Darin steht, dass sie für die „Mitnahme von Rollstuhlfahrern“ in Zukunft den Zuschlag von 7,50 Euro verlangen wollen. Begründet wird das unter anderem mit einem erhöhten Zeitaufwand bei der Beförderung behinderter Fahrgäste. Bild

Lehrer und blind

Martin Park erkennt jeden seiner Schüler an der Stimme. Denn sehen kann er sie nicht: Der Französisch- und Erdkundelehrer ist blind. Dass er trotz seiner Behinderung an einem Gymnasium unterrichten kann, verdankt er seinem Biss – aber auch Menschen, die ihm etwas zugetraut haben. Für ihn bedeutet Inklusion daher: Fordern, aber auch gefordert werden. Deutschlandfunk

U-Bahn-Fahrt: Fünf Probleme für Rollstuhlfahrer (nicht nur) in München

Laut MVV sind 85 Prozent der S-Bahnhöfe und alle U-Bahnhöfe in München barrierefrei. Doch in der Praxis kämpfen Rollstuhlfahrer mit erheblichen Problemen. Video über fünf Probleme für Rollstuhlfahrer in der Stadt: Süddeutsche Zeitung

Gebärdensprache wird künftig Wahlfach an Hessens Schulen

Gebärdensprache wird künftig Wahlfach an hessischen Schulen. Das entschied der Landtag bei seiner Sitzung am Mittwoch mit den Stimmen von CDU, Grünen und Linken. Die Fraktionen von SPD und FDP enthielten sich. Die Sozialdemokraten hatten sich dafür stark gemacht, Gebärdensprache als Wahlpflichtfach einzuführen. Lehrerverbände hatten die Befürchtung geäußert, dass sich auch bei einem Wahlfach nicht genug Lehrer für das Angebot finden. Fraglich sei auch, wie gut die Kurse von Schülern angenommen werden. (dpa/lhe)

Nach Wallraff-Enthüllung: Eltern von behinderter Frau stellen Anzeige gegen Betreuer

Nach den Enthüllungen der RTL-Sendung „Team Wallraff“ über Missstände in der Behindertenwerkstatt der Lebenshilfe in Leverkusen erheben die Eltern einer betroffenen behinderten Frau schwere Vorwürfe gegen den Träger: „Mehrere Personen müssen tatenlos zugesehen haben, wie sich aus dem Filmbeitrag ergibt“, sagen die Eltern. Gegen die Lebenshilfe und die beiden von der Arbeit freigestellten Betreuer, die ihre Tochter aufs Schwerste gedemütigt haben sollen, wollen die Eltern nun rechtlich vorgehen und Strafanzeige stellen. „Die Überwachung des Personals funktioniert nicht. Selbst wenn die Leitung integer sein sollte, hat sie die Organisation nicht im Griff“, sagt Thomas Nolte, der Anwalt der Familie. „Wir fordern eine lückenlose Aufklärung und weitere Konsequenzen.“ (ag)

Landratsamt reserviert Behindertenparkplätze für Dienstwagen

Schilder mit Müllsäcken verhüllt – Kreisverwaltung bedauert das Vorgehen – „Notwendige Sensibilität hat gefehlt“: Besucher des Landratsamtes in Sigmaringen (Baden-Württemberg) hatten am Donnerstagnachmittag ihre liebe Not einen Parkplatz zu finden. Aufgrund eines Treffens von Landräten des Regierungsbezirks mit dem Regierungspräsidenten waren alle Parkplätze belegt. Wie eine Augenzeugin der SZ berichtete, seien zudem mindestens drei von vier Parkplätzen für Menschen mit Behinderung mit blauen Müllsäcken abgehängt worden, weswegen dort Dienstwagen geparkt hätten. Schwäbische

Zur Startseite Aufgeschnappt

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN