""

Bei Diabetes auf Nahrungsmittel mit künstlichen Phosphaten verzichten

Dies reduziert das Risiko eines Nierenversagens. Welche Produkte gefährlich sind.

Fertigpizza (Foto: dpa)

Fertigpizza (Foto: dpa)

Nierenerkrankungen sind eine häufige Begleiterscheinung von Diabetes. Um das Organ zu schonen, sollten Menschen mit Diabetes und eingeschränkter Nierenfunktion auf Nahrungsmittel mit künstlichen Phosphaten verzichten. Denn nach Angaben der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) gibt es Hinweise, dass Phosphate zu Nierenversagen, Gefäß- und Herzerkrankungen führen.

Sie werden unter anderem Schmelzkäse, Fleisch- und Wurstwaren, Fertiggerichten wie Tiefkühlpizza oder Softdrinks als Konservierungsmittel zugesetzt. Haben Menschen mit Diabetes zu viele Phosphate im Blut, kann es der DDG zufolge sein, dass blutdrucksenkende Medikamente wie ACE-Hemmer weniger oder gar nicht mehr wirken.

(dpa/tmn)


Themenschwerpunkt Diabetes »
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Andrea Bröker

    Gibt es auch unkünstliche Phosphate? Phosphat ist Phosphat, die Moleküle sehen doch alle gleich aus…

    26. November 2013 at 16:10

KOMMENTAR SCHREIBEN