""

Berlin Marathon: Vico Merklein mit viertem Sieg in Folge

Silke Pan mit Streckenrekord. Auch sonst gab es viel Adrenalin pur beim Handbiker-Spitzentreffen. Von Jörn Kreinberg.

Hautnah: Sieger Vico Merklein gibt ein TV-Interview (Foto: Jörn Kreinberg)

Hautnah: Sieger Vico Merklein gibt ein TV-Interview (Foto: Jörn Kreinberg)

Die Strahlkraft des Berlin Marathon lockte 2013 einmal mehr die Crème de la Crème der internationalen Spitzen-Handbiker/innen und viele Hobbyfahrer in die deutsche Hauptstadt. Und das zu Recht!

Berlin zeigte sich auch beim 40. Marathon von seiner „handbikefreundlichen“ Seite. Ein sonniger Morgen ließ die Siegessäule in ihrem schönsten Gold erstrahlen, als die Handbiker/innen ihre Startplätze einnahmen. Das weltweit größte in ein Läuferevent integrierte Handbikerennen startete am Sonntag (29.9.2013) zum zehnten Mal beim BMW Berlin-Marathon.

Den Startschuss gab Günter Netzer, ARD und rbb übertrugen live. Eindrucksvoll nahm das große Feld Fahrt auf und verschwand hinter der Siegessäule am Horizont.

Nach der halben Distanz wurde auf Taktik umgestellt

Bei den Männern bildete sich kurz nach dem Start eine 18-köpfige Spitzengruppe. Das Tempo ist hoch, und als erster mussten Ralf Weisang (GER), der in diesem Jahr wenig trainieren konnte, und kurze Zeit später auch Ulli Freitag (GER) abreißen lassen. Bis Km 15 zollten auch Josef Michelberger (GER), Kim Klüver Christiansen (DNK), Jürgen Döringer (GER) sowie Jörg Pieper (GER) dem Tempo Tribut und bildeten bis zum Ziel die Verfolgergruppe.

Bis zur halben Distanz lag das führende Feld noch im Bereich eines neuen Streckenrekords. Der gegenseitige Respekt vor der Leistung des anderen führte dazu, dass auf Taktik umgestellt wurde. Jeder bereitete sich schon im Kopf auf den Zielsprint vor und sparte dafür seine „Körner“. Bei diesem Zielsprint war das Brandenburger Tor der Fixpunkt. Vico Merklein (GER), der Sieger des Berlin Marathon 2010, 2011 und 2012: „Nach dem Brandenburger Tor steigt das Adrenalin einfach nur noch an, und man wartet einzig auf die Distanz, die man sprinten kann“.

Vierter Sieg im vierten Jahr: Ein perfekter Vico Merklein

Auch 2013 hatte Merklein vom Team Sopur das richtige Auge, seine Kräfte über 42,195 Km richtig eingeteilt und konnte die Arme vor dem Ziel in die Höhe reißen. „Ich habe heute die letzten 25 Sekunden perfekt abgepasst“ so Merklein. Im zehnten Jahr der Handbike-Trophy beim 40. BMW Berlin-Marathon der vierte Gesamtsieg in Folge. Chapeau, Vico!

Hervorragender Zweiter wurde MH2 Fahrer Walter Ablinger (AUT), der damit seine Division gewann. Den dritten Gesamtplatz erkämpfte sich Arkadiusz Skzrypinsk (POL). Damit landete ein weiterer Team Sopur Fahrer auf dem Podium.

In der Division MH2 wurde Ludovic Narce (FRA) Zweiter vor Mischa Hielkema (NED).

Streckenrekord? Egal, Silke Pan ärgert sich trotzdem!

portrait-silke panBei den Frauen kämpften die Paralympic-Stars Ursula Schwaller (SUI) und Svetlana Moshkovich (RUS) gegen Weltrekordinhaberin Silke Pan (GER, Foto: privat/www.silkepan.com). Bis Km 8 war das Trio in einer Männergruppe zusammen. Da ereilte Moshkovich der Plattfußteufel und war gezwungen auszusteigen.

Bei Kilometer 13 musste dann auch die in den Rudersport gewechselte Ursula Schwaller die starke Newcomerin Silke Pan (Sopur) ziehen lassen. Diese gewann mit neuem Streckenrekord/Liegebike in 01:15:31 Std. „Am Start bin ich erst mal hinten geblieben und habe Kraft gespart, hinterher habe ich mich geärgert, dass ich nicht noch schneller gefahren bin“, so Pan.

Sensationelle Bestzeit von Wolfgang Schattauer

Auch in der Division MH1 gab es eine neue Bestzeit vom Sieger Wolfgang Schattauer (AUT). Mit einer Zeit von 1:15:46 Std. überbot er seinen eigenen Streckenrekord von 2011 um circa zwe Minuten! Zweiter in dieser Division wurde Patrick Pascal (FRA) vor Christoph Etzlstorfer (AUT).

Berlin freut sich auch 2014 auf die Handbiker aus aller Welt! Dann heißt es wieder: Berlin, Berlin wir fahren durch Berlin…

(Der Autor ist Mitglied des Orgateams Handbike-Trophy)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN