Berühmtes Schloss Gottorf erhält barrierefreies Eventgebäude

Für 31 Millionen Euro: Eines der bedeutendsten historischen Bauwerke Schleswig-Holsteins wird neu gestaltet.

Der barocke Südflügel des Schlosses Gottorf (Foto: Wikipedia/Matthias Böhm, CC-BY-SA 4.0)

Der barocke Südflügel des Schlosses Gottorf (Foto: Wikipedia/Matthias Böhm, CC-BY-SA 4.0)

Der Haushaltsausschuss des Bundestagstags hat 15,6 Millionen Euro für die Modernisierung und den Ausbau von Schloss Gottorf bewilligt. Damit könne das Landesmuseum in Schleswig mit einem Anbau in modernem Design als neuem und barrierefreien Eingangs- und Veranstaltungsgebäude erweitert werden, teilten die beiden Bundestagsabgeordneten Norbert Brackmann (CDU) und Bettina Hagedorn (SPD) am Donnerstag mit. Geplant ist auch, die Ausstellungen konzeptionell grundlegend neu zu gestalten.

Insgesamt kostet die Gottorfer Erweiterung 31,2 Millionen Euro. Die andere Hälfte der Kosten übernimmt das Land Schleswig-Holstein. „Damit wird nun – vorzeitiger als bisher gedacht – ein moderner Anbau für Schloss Gottorf ermöglicht“, sagte Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW). Das Landesmuseum werde durch das Projekt moderner sowie barrierefreier und damit attraktiver für die Besucher. Der Bau ist von 2018 bis 2020 geplant.

Künftig nicht nur für Könige, sondern auch für Behinderte geeignet

Schloss Gottorf (niederdeutsch: Slott Gottorp, dänisch: Gottorp Slot) in Schleswig ist eines der bedeutendsten historischen Bauwerke Schleswig-Holsteins. Es wurde in seiner über achthundertjährigen Geschichte mehrfach umgebaut und erweitert, so dass es sich von einer mittelalterlichen Burg über eine Renaissancefestung bis hin zu einem Barockschloss wandelte. Es war namensgebend für das herzogliche Haus Schleswig-Holstein-Gottorf, aus dem im 18. Jahrhundert unter anderem vier schwedische Könige und mehrere russische Zaren hervorgingen.

Das Schloss beherbergt heute zwei schleswig-holsteinische Landesmuseen sowie die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf. Nördlich des Schlosses wurde in den vergangenen Jahren der Neuwerkgarten rekonstruiert, einer der ersten barocken Terrassengärten Nordeuropas.

(RP/dpa/lno)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN