""

Rathaus: Betreffen Allergien gegen Lebensmittel automatisch Geschwister?

Bild Rathaus

Hat ein Kind eine Lebensmittelallergie, ist das Risiko für Geschwister im Vergleich zum Durchschnitt der Bevölkerung nur gering erhöht. Das haben Forscher einer Kinderklinik in Chicago herausgefunden. Typische Allergien, wie gegen Erdnüsse, Eiweiß, Soja und Walnuss wurden anhand von Befragungen der Eltern und speziellen Tests untersucht. Jedes zweite Geschwisterkind (53 Prozent) hatte zwar Antikörper gegen diese Lebensmittel im Blut, zeigte aber keine Allergiesymptome. Die Sorge der Eltern, dass auch Geschwister allergisch auf Essen reagieren könnten, ist demnach unbegründet. Nur knapp 14 Prozent der Kinder reagierten auf das gleiche Lebensmittel wie der Bruder oder die Schwester.

Insgesamt nahmen an der Studie 1120 Kinder teil. 478 Kinder hatten eine Lebensmittelallergie, 642 waren leibliche Geschwister. Den Wissenschaftlern zufolge ist es überflüssig, Kinder prophylaktisch auf bestimmte Lebensmittel hin zu testen, oder ihnen aus Angst vor einer möglichen Allergie diese nicht mehr zu geben.

(dpa/tmn)

Alle RATHAUS-Fragen & -Antworten
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN