""

Bleibt nur noch eine Frage: Wer zieht den Inklusions-Streithammeln die Ohren lang?

Unesco-Gipfel fordert Bund, Länder und Kommunen auf, sich endlich zu einigen.

Dringend gesucht: Der dazugehörige Hut, aus dem die Einigung über die Finanzierung der Kosten für Inklusion springt (Foto:  Sabine Menge/pixelio.de)

Dringend gesucht: Der dazugehörige Hut, aus dem die Einigung über die Finanzierung der Kosten für Inklusion springt (Foto: Sabine Menge/pixelio.de)

Bildungsexperten haben ein Ende des Streits um die Finanzierung der schulischen Inklusion in Deutschland gefordert. In ihrer Abschlusserklärung appellierten die 350 Teilnehmer eines Unesco-Gipfels in Bonn am Donnerstag an Bund, Länder und Kommunen, den Konflikt um die Kosten für den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung konstruktiv zu lösen. Eine qualitativ hochwertige Lösung sei nur möglich, wenn es die sachliche, personelle und finanzielle Ausstattung dafür gebe.

Die Länder werden aufgefordert, gemeinsam mit den Schulträgern in den allgemeinen und berufsbildenden Schulen das Recht Behinderter auf inklusive Bildung zu verwirklichen – von der Barrierefreiheit bis zur Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrern. Gemeinsam mit der Bundesregierung, den Kommunen, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft sollten die Länder einen Aktionsplan zur Umsetzung von inklusiver Bildung entwickeln, verlangten die Experten.

Kooperationspartner der Tagung waren unter anderem die Aktion Mensch, die Bertelsmann Stiftung, das Bildungs- und Förderungswerk der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und das Deutsche Institut für Menschenrechte.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Onkel emma

    Ich bin mir nicht sicher, ob Inklusion gut für unsere Kinder ist. Ich habe meine Kinder extra auf eine Schule geschickt, wo ich vermute, dass sie in absehbarer Sicht nicht so einen Quark veranstalten werden und z.B. verhaltensgestörte Kinder in unsere Klassen stecken. Die Thoretiker sind immer Vorne dabei, aber mit der Praxis haben die nix am Hütle.

    20. März 2014 at 19:23

KOMMENTAR SCHREIBEN