Bundesrichter: Urlaubsanspruch auch bei Erwerbsminderungsrente

Schwerbehinderte Arbeitnehmerin bekommt Recht und erhält eine Zahlung in Höhe von 3.3919 Euro.

Das zeitliche Ansammeln von Urlaubsansprüchen arbeitsunfähiger Arbeitnehmer ist möglich (Foto: Matthias Preisinger/pixelio.de)

Arbeitnehmer haben nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts auch Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub, wenn sie wegen Krankheit befristet eine Erwerbsminderungsrente erhalten.

Der gesetzliche Mindesturlaubsanspruch stehe nicht zur Disposition der Tarifvertragsparteien, erklärten die Bundesrichter gestern in Erfurt (9 AZR 353/10). Das zeitliche Ansammeln von Urlaubsansprüchen arbeitsunfähiger Arbeitnehmer sei möglich. Allerdings würden Ansprüche 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahres verfallen. Das sei auch vom Europäischen Gerichtshof nicht beanstandet worden.

Einer schwerbehinderten Arbeitnehmerin aus Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis), die von Ende 2004 bis zur Beendigung ihres Arbeitsverhältnisses im März 2009 eine Erwerbsminderungsrente erhielt, gestand das Bundesarbeitsgericht für die Abgeltung von Urlaubstagen 3.919 Euro für die Jahre 2008 und 2009 zu.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN