Bundesverband Führungskräfte mit Behinderung geplant

Die Gründung soll bei einem Leadership-Treffen am 10. Oktober 2016 erfolgen.

Janis McDavid (Foto: janismcdavid.de)

Janis McDavid (Foto: janismcdavid.de)

Welche Hürden verhindern, dass Menschen mit Behinderung Führungsverantwortung in Beruf oder Ehrenamt übernehmen? Und wie können Führungskräfte mit Behinderung wirksam einem defizitorientierten Blick auf Menschen mit Behinderung etwas entgegensetzen? Der gemeinnützige Verein „Leadership Berlin – Netzwerk Verantwortung e.V.“ sucht bundesweit Führungskräfte mit Behinderung, die am 10. Oktober 2016 an einem Austausch untereinander und mit nichtbehinderten Führungskräften zu diesen Fragestellungen mitwirken.

„Ich kann viel mehr, wenn Ihr mich nicht behindert“, sagt Janis McDavid. Dass er ohne Arme und Beine geboren wurde hindert ihn nicht daran, eigenständig jährlich über 30.000 km Auto zu fahren, um seine Termine als Motivationstrainer, Buchautor und Vorstand eines gemeinnützigen Vereins wahrzunehmen. Denselben Satz kann auch Patricia Carl unterstreichen. Die Vorsitzende des „Bundesverbandes kleinwüchsige Menschen und ihre Familien e.V.“ ist hauptberuflich im Entwicklungsministerium tätig und kennt das Gefühl, von anderen Menschen aufgrund ihrer Größe nicht ernst genommen zu werden.

Wie den beiden geht es vielen Menschen mit Behinderung. Obwohl partielle Einschränkungen durch eine Behinderung häufig durch Stärken kompensiert werden, so sind die Hürden dafür, dass Menschen mit Behinderung sich Führungsverantwortung zutrauen und ihnen diese von Nicht-Behinderten zugetraut wird, nach wie vor hoch. Um diese Hürden abzubauen, planen Janis McDavid und Patricia Carl mit zahlreichen Mitstreiter/innen die Gründung eines Bundesverbands für Führungskräfte mit Behinderung, der sich mit Bildungsangeboten, als Austauschplattform und als Lobby den Interessen und Bedürfnissen von Führungskräften mit Behinderung widmen soll. Die Austauschveranstaltung am 10. Oktober soll die Gründungs- und Auftaktveranstaltung des Vereins werden.

Patricia Carl (Foto: Andreas Friese/Goldene Bild der Frau)

Patricia Carl (Foto: Andreas Friese/Goldene Bild der Frau)

Wie die Idee entstand

Die Idee der Gründung eines solchen Bundesverbandes ist im Rahmen des diversityorientierten Weiterbildungsprogramms von Leadership Berlin – Netzwerk Verantwortung e.V. entstanden, an dem seit einigen Jahren jeweils auch Führungskräfte mit Behinderung teilnehmen. Unter dem Motto „begegne dem anderen“ bringt Leadership Berlin in seinen Programmen und Projekten Führungskräfte aus Wirtschaft, öffentlichem und Non-Profit-Bereich zusammen. Aus den Programmen sind in den letzten Jahren bereits die Gründung des „Begegnungschor e.V.“ und das Projekt „Das Leben draußen“, ein Begegnungsformat von Führungskräften mit Inhaftierten im Strafvollzug hervorgegangen. Zuletzt ging aus dem Leadership-Programm 2015 der Impuls für den „Volksentscheid Fahrrad“ aus.

Die Klausur, der Austausch mit den 36 Führungskräften des Jahresprogramms von Leadership Berlin und die Gründungssitzung der Bundesvereinigung für Führungskräfte mit Behinderung finden am 10. Oktober zwischen 12 und 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten und mit Unterstützung der IHK Berlin und des VBKI (Verein Berliner Kaufleute und Industrieller) statt. Von 19 bis 20 Uhr wird im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Leadership Jahresprogramms das Ergebnis der Klausur und geplanten Gründungssitzung vor Publikum und Presse präsentiert.

Weitere Informationen: http://leadership-berlin.de

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN