""

Da will man ja alt werden: Weniger Menschen in Altenheimen gefesselt

Die bayerische Justizministerin Beate Merk (CSU) meldet angeblich erste Erfolge ihrer Kampagne gegen das Fesseln und Fixieren gebrechlicher Altenheimbewohner in ihren Betten und Rollstühlen.

Justizministerin Beate Merk (Foto: dpa)

Justizministerin Beate Merk (Foto: dpa)

Die Zahl der „freiheitsentziehenden Maßnahmen“ in den Altenheimen sei in den vergangenen vier Jahren um 20 Prozent zurückgegangen, erklärte Merk. Das sei ein großes Plus an Freiheit und Lebensqualität für pflegebedürftige Menschen. Dem widerspricht ROLLINGPLANET nicht.

Immer noch viel zu viele Fixierungen

Die absolute Zahl ist aber immer noch hoch: In Bayern genehmigten die Gerichte im Jahr 2012 in 20.167 Fällen die Fixierung. Die Fixierung soll Verletzungen verhindern – in der Praxis werden die alten Menschen durch Gitter am Verlassen ihres Betts gehindert oder an Rollstuhl oder Bett gefesselt.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN