""

Damit es nicht so spießig klingt: Wir nennen es Flow (nicht Gärtnern)

Flower Power macht auch dann glücklich, wenn man körperlich etwas klapprig ist.

Machen Sie aus Ihrem Balkon ein Fitnessstudio... (Foto: Marianne J./pixelio.de)

Machen Sie aus Ihrem Balkon ein Fitnessstudio… (Foto: Marianne J./pixelio.de)

Die Zeit vergessen und in seinem Tun völlig aufgehen: Das macht glücklich. Eine Möglichkeit, um dieses sogenannte Flow-Gefühl zu erreichen, ist das Gärtnern. „Der Flow entsteht bei Tätigkeiten, die weder zu anspruchsvoll, noch zu anspruchslos sind“, erklärt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA).

Harken und Säen falle genau in diese Kategorie. Körperliche Fitness sei dabei nicht so entscheidend: Es reiche schon, ein paar Pflanzen auf Balkon oder Fensterbank zu stellen. Oder die Beete im Garten höher zu legen, so dass Ältere auch im Rollstuhl ernten oder Unkraut zupfen können (nennt man dann wohl Fitnessstudio für Behinderte).

Erfolgserlebnis garantiert

Gartenarbeit sei einfach und effektiv: „Man ist draußen, tut was und bekommt genug Licht ab“, zählt Sowinski auf. Außerdem sei das Gärtnern ein guter Eisbrecher, um mit anderen über Zaun oder Balkongeländer ins Gespräch zu kommen. „Es ist ein unverfängliches Thema und nicht zu intim.“

Die Beschäftigung mit Pflanzen lenke außerdem ab: „Das kann ein schöner Abschluss des Tages sein, in den Garten oder auf den Balkon zu gehen.“ Zu sehen, was alles wächst und blüht, schaffe ein Erfolgserlebnis und helfe beim Abschalten.

(dpa/tmn)


Alltag & Geld
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN