""

Dank Vorsorge: Weniger Darmkrebs-Patienten müssen ins Krankenhaus

Studie verzeichnet einen Rückgang um 21 Prozent seit 2005.

Aufklärungskampagne

Aufklärungskampagne

Zur Behandlung von Darmkrebs müssen laut einer Studie immer weniger Patienten in Deutschland ins Krankenhaus. Die Zahl der Betroffenen sank von 2005 bis zum vergangenen Jahr um 21 Prozent, wie die Krankenkasse Barmer GEK nach einer Analyse mitteilte.

Von 10.000 Versicherten waren es nun rechnerisch noch 9,3 Patienten – statt 11,7 vor acht Jahren. Hintergrund sei, dass Darmkrebs dank Vorsorgeuntersuchungen inzwischen häufiger frühzeitig erkannt werde. Außerdem würden Behandlungen mit Chemotherapie und Bestrahlungen zunehmend in Arztpraxen statt in Kliniken vorgenommen.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN