Das ist das A***, das Malu Dreyer und alle Menschen mit Behinderung beleidigt

Von wegen Reue: CDU-Lokalpolitiker Daniel Wilms wird noch unverschämter – irgendwann muss mal Schluss sein: ROLLINGPLANET nennt deshalb seine Telefonnummer.

CDU-Lokalpolitiker Daniel Wilms (Foto: Facebook/Wilms)

CDU-Lokalpolitiker Daniel Wilms (Foto: Facebook/Wilms)

Hätte sie sich auch so schnell zu Wort gemeldet, wenn nicht gerade Wahlkampf wäre? Die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner hat diskriminierende Aussagen des Koblenzer Lokalpolitikers Daniel Wilms gegen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) verurteilt. „Das ist geschmacklos, und deshalb hat die CDU sehr schnell gehandelt“, sagte Klöckner am Freitag dem SWR. Der Vorstand des CDU Ortsverbandes Koblenz-Süd, in dem Wilms Beisitzer war, sei noch am Donnerstagabend zurückgetreten. Damit sei „klare Kante“ gezeigt worden. Die Aussagen gehörten sich nicht, eine unmittelbare Reaktion sei nötig gewesen. Im Kreisverband Koblenz-Stadt der Union werde nun über weitere Schritte beraten.

Immerhin – der Rücktritt des Vorstands verdient Respekt. Wilms war nahegelegt worden, sein Amt abzugeben und aus der Union auszutreten – der hatte beides abgelehnt. Daraufhin war der Rest des Vorstandes zurückgetreten, um den Weg für Neuwahlen frei zu machen. (ROLLINGPLANET berichtete.)

Vor einiger Zeit noch gemeinsam für Rheinland-Pfalz und CDU vor der Kamera: Julia Klöckner und Daniel Wilms (Foto: Facebook)

Vor einiger Zeit noch gemeinsam für Rheinland-Pfalz und CDU vor der Kamera: Julia Klöckner und Daniel Wilms (Foto: Facebook)

Ein selbsternannter Gesundheitsmanager

In Facebook war unter dem Account von Wilms zu lesen gewesen, Dreyer solle „Erwerbsminderungsrente beantragen und abtreten“. Außerdem wurde die Frage gestellt, ob die SPD in Rheinland-Pfalz mit Dreyer nun „auf der behinderten Mitleidsschiene“ fahren wolle. Dazu waren Bilder der an Multipler Sklerose (MS) erkrankten Dreyer gepostet worden, die sie im Rollstuhl zeigen. Kaum zu glauben: Wilms arbeitet als selbstständiger „Gesundheits- und Vorsorgemanager“ in Koblenz. Wenigstens so jemand sollte wissen, dass Menschen mit Behinderung genauso leistungsfähig sein können wie Menschen ohne Behinderung.

Heute bekräftigte Wilms auf Facebook: „Ich lege weder mein Mandat nieder noch trete ich aus meiner CDU aus.“ Für den Fall, dass seine „schnellen Äußerungen“ als diskriminierend aufgenommen worden seien, wolle er sich entschuldigen. Er sehe sie nicht als diskriminierend an. Gleichzeitig postet er jedoch eine Stellungnahme, die in der Forderung an Behörden gipfelt, die „Amtsfähigkeit“ von Dreyer zu prüfen – „gerade vor dem Hintergrund ihrer schlimmen Erkrankung“.

Ab sofort noch unverschämter

ROLLINGPLANET dokumentiert das Facebook-Posting von Wilms (Freitagmittag, 19.2.2016):

Auszug aus dem Facebook-Posting des durchgeknallten CDU-Lokalpolitikers

Auszug aus dem Facebook-Posting des durchgeknallten CDU-Lokalpolitikers

Aus aktuellem Anlass:
1.
äußerte ich mich als durch die SPD-Filz-Regierung geschädigter Unternehmer im Rahmen der Meinungsfreiheit und nicht als CDU-Mitglied bzw. Ortsverband! Diese Kollage, dem ein CDU-Impressum zu geben, ist Produkt der SPD, um vom inhaltslosen Wahlkampf abzulenken!
2.
meine Empfehlung das Frau Dreyer Erwerbsminderungsrente beantragen solle oder dahingehend das Menschen etwas abschliessen ist mein Tagesgeschäft (3D-Beratung) und keine Diskriminierung, zudem bin ich gelernter ehrenamtlicher Betreuer und sehe hier Bedarf…eine vernünftige 3D-Beratung wurde hoffentlich in ähnlicher Form gemacht, denn manche Politiker fallen auch in Hartz 4, wenn sie wegen Unfähigkeit abgewählt wurden…
3.
Frau Dreyer ist eine bisher nicht vom Volk gewählte Ministerpräsidentin, es wäre vom Landeswahlleiter und sonstigen Behörde, gerade vor dem Hintergrund ihrer schlimmen Erkrankung, einmal ihre Amtsfähigkeit zu prüfen! Meine persönlich Erfahrung (Briefverkehr mit Staatskanzlei und div. anderen Behörden/Ministerien) mit ihrer „Regierung“ läßt mich da eben zweifeln, mal abgesehen von ihrer möglichen Medikamentierung! Jedes Gericht etc. prüft von Amts wegen…
4.
Die Datenschutzbeauftragten des Landes- und des Bundes haben mir per Bescheid ein rechtswidriges Verhalten ihrer Landespolizei bestätigt! Frau Dreyer und ihre „Regierung“ blieben untätig und sie hoffte nur, dass ich kein schlechtes Bild von der Landespolizei habe…und der Staatsanwaltschaft wurden die Zügel angelegt! Zumindest ist der betroffene Polizist im Vorruhestand!
5.
dahingehend war meine Äußerung gemeint, dass es für den Hausputz noch reiche, denn in Ihrem SPD-Filz schafft sie es nicht mehr Staub zu wischen…
6.
Nach der Rückkehr von einem akuten Krankenhausaufenthalt und mehrwöchiger Reha sowie anerkannter Behinderung von 30 % GdB fielen mir diese für ein hoheitliches Amt unwürdigen Bilder auf! Mir reichte es einfach…Sie zeigt den Wahnsinn dieser „Regierung“! Nein, nicht das mit dem Rollstuhl, wer sich aber mit Behinderung ablichtet betreibt trotzdem einen unfairen Wahlkampf, den das GG gilt für alle Menschen!
7.
Es ist peinlich, statt mit Inhalten, so Wahlkampf zu machen! Sollte meine schnelle Äußerung als diskrimierend bewertet werden möchte ich mich dafür gerne hiermit entschuldigen! Eine bloße Frage und Empfehlung sehe ich allerdings nicht als diskriminierend an! Ich bin sehr christlich und empfehle dringend Frau Dreyer sich ihrer Gesundung zu widmen…
8.
Vielleicht kann ich mir eine mühevolle Amtshaftungsklage sparen und sie finden Wege, wie sie den von ihnen verursachten bzw. zu veranwortenden Schaden außergerichtlich begleichen wollen…
9.
Welche Regierung wollte denn 2013 eine junge deutsche Brasilianer mit Baby abschieben, welche ich gegen alle Widerstände gerichtlich davor bewahrte? Jede Intervention beim Land war sinnlos! Auch in meiner CDU war es schwierig und ich musste dafür meinen stellvertretenden Vorsitz abgeben und wer hat denn 2 syrische Flüchtlinge in Betreuung, die sich hervorragend entwickeln?
Ich lege weder mein Mandat nieder noch trete ich aus meiner CDU aus!
Frau Dreyer, nehmen sie Ihren Staubwedel und tun das Richtige…

Übrigens: Die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2016 findet am 13. März 2016 statt. Vielen der dort lebende ROLLINGPLANET/Leserinnen, die bisher nicht wussten, wem sie ihre Stimme geben sollen, dürfte nun die Wahl einfacher fallen.

An dieser Stelle standen ursprünglich die Adresse und die Telefonnummer von Wilms. Warum wir die Daten wieder herausgenommen haben, erklären wir hier: Jetzt macht der A*** auf die Mitleidstour

(RP/mit Materialien von dpa/lrs)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

33 Kommentare

  • Harry Haller

    Wann fliegt der Mann aus der Partei?

    19. Februar 2016 at 14:09
    • Stella Nova-Schnitt

      Ist raus.

      19. Februar 2016 at 14:39
      • Harry Haller

        Das freut mich zu lesen, das ist konsequent und richtig.

        19. Februar 2016 at 14:41
    • J. Hammenstede

      Was sich manche Politiker einbilden?
      Nur weil verschieden es geschafft haben, erst die Parteifreunden, dann mit deren Hilfe Bürger zu bequatschen, stehen sie nicht über anderen und sollten sich an ihre gute Kinderstube (falls erhalten) erinnern. Achtung und Respekt anderen gegenüber ist diesem Herrn wohl nicht gegeben.
      Das Schlimme dabei, er fühlt schon noch großartig.
      Es bestätigt sich partiell immer wieder: Eim Amt macht noch keinen besseren Menschen.

      19. Februar 2016 at 20:34
  • Alexandra Görner

    Leider sind A… in der Regel auch ohne jede Einsicht und Mitgefühl. sodass jeder Protest wohl leider an ihm abprallen dürfte 🙁

    19. Februar 2016 at 14:34
  • Mario Reinartz

    Das er Behinderte angreift ist eine Sache. Das sollte uns aber nicht dazu veranlassen, mit gleicher Münze zurück zu zahlen, sonst sind wir keinen Deut besser…….

    19. Februar 2016 at 14:37
    • Charlotte

      Das möchte ich gern unterschreiben.
      Natürlich finde ich die Aussagen von DW nicht gut. Seine Adresse und Telefonnummer zu veröffentlichen bereitet mir ein sehr ungutes Gefühl.
      Ja, er hat sie selbst online gestellt, so dass man sie mit etwas Recherche finden könnte. Aber ich bin der Meinung, ihr hättet das nicht machen sollen.
      Viele Grüße

      19. Februar 2016 at 21:04
    • Atsa Binaá

      ….ist eine Sache! ???? ! Rhetorik will gelernt sein, Herr Mario Reinartz! Geistreiches 2016 ^i^

      20. Februar 2016 at 02:48
  • Manfred Joachim Sarrach

    CDU Daniel Wilms ist ein Riesenarschloch.

    19. Februar 2016 at 14:55
    • Hartmuth Zilgens

      In der Sache stimme ich Ihnen voll inhaltlich zu,doch gebe ich zu bedenken ob der arme Mann sich nicht durch den ich sage mal „krätigen Ausdruck“ beleidigt fühlen kann.Ich würde ihn milder in der Hoffnung das ihm ein Licht aufgehe,freundlich einen hoffentlich auf weiter Flur alleinstehenden „Armleuchter“ nennen.

      19. Februar 2016 at 15:23
  • Ralf Puth Bastard

    ich bin Rollstuhlfahrer und ich würde ihm auf jeden Fall ne Schelle geben

    19. Februar 2016 at 15:17
  • Heike Spanger

    Wer läßt sich denn von dem freiwillig betreuen ,sollte man seine Fähigkeiten in dieser Richtung auch einmal prüfen ,zu so etwas kann ein Mensch mit dieser Gesinnung nicht befähigt sein.

    19. Februar 2016 at 15:21
  • Anya Rohe-Schroth

    an Minister Schäuble traut er sich wohl nicht ran. Der Feigling!!

    19. Februar 2016 at 15:29
  • Gudrun Kollerics

    Seine Telefonnummern inkl. seiner Anschrift sind öffentlich auf seiner Facebookseite zu lesen, darum wird die Veröffentlichung keinerlei Konsequenzen haben können

    19. Februar 2016 at 15:47
  • Frank Sauer

    Hätte dieser arrogante Schmarotzer nur einen Funken Anstand , würde er sich entschuldigen und sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Aber er hat Politiker und denkt er kann sich alles erlauben. So fängt man keine Stimmen, was will man von denen auch erwarten.

    19. Februar 2016 at 16:28
    • Ralf Puth

      Eine Entschuldigung wär mal was ja

      19. Februar 2016 at 16:29
  • Maik Torsten Wolff

    er sollte mir mal begegnen, dieses A—— R::::: A…., er scheint die rechnung nicht mt anderen zu machen. a ich könnt ihn:::::::…… irgend wann leuft er einen über dem weg (mir zwar nicht) aber meine Freunden, und die sind für knatte nicht so berühmt. P.S. er ist nicht der einzige der solch einer aussage gemacht hat. daran schuld ist diese nahles sie hatte auch was geeusert und behandelt diese blinde eu abgeordnete wie ein letzten dreck, wie es im letzten treffen war. oder nur dieses: CDU-Mann Daniel Wilms hat die Regierungschefin des Bundeslandes, Malu Dreyer auf Facebook übel beleidigt – wegen ihrer Behinderung.

    Dreyer, die an multipler Sklerose leidet, ist zeitweise auf einen Rollstuhl angewiesen. Für das Magazin der „Süddeutschen Zeitung“ hatte Dreyer eine Fotoserie aufgenommen, die sie im Rollstuhl zeigt. Laut „Welt“ postete ein SPD-Mann das Foto auf einer öffentlichen Facebook-Seite. ich hoffe doch das mehr und mehr behinderte da oben antreten und denen mal die stirn bieten.

    19. Februar 2016 at 16:43
    • Harald Con Elke

      Seine Behinderung ist weniger vom Rücken aus zu sehen…

      19. Februar 2016 at 16:45
    • Atsa Binaá

      Im Pott sacht mann; Der hatt Rücken und Kopf; da hilft auch kein Arzt mehr…anmerk! ^i^

      20. Februar 2016 at 02:50
    • Bernd Meyer

      na, jetzt seid mal etwas ruecksichzzvoller, er ist aufgrund eines rueckenleidens selbst behindert, da muß man doch mitfuehlender sein und ihn nicht so attackieren. achso, er hat zuerst . l… naja.

      20. Februar 2016 at 07:32
  • Izmir Übel

    Ich schlage vor, diesen Mann für Hirntot zu erklären und seine Organe umgehend zur Spende freizugeben. (abgesehen von seinem Herz natürlich, das ist eh schon erfroren)

    19. Februar 2016 at 17:30
    • Peter Griffin

      Oh, nett. Da bewegt sich jemand auf dem Niveau von Herrn Wilms. Super…

      19. Februar 2016 at 18:15
  • Sandra Klatt-Olbrich

    Das hier ist ein absolutes No-Go und journalistisch ein Armutszeugnis. Gewisse Rechte (wie Schutz der Privatsphäre) gelten auch für jene, die sich daneben benehmen. Und das ist ein hohes Gut in unserem Rechtsstaat. Sie setzen sich mit der Veröffentlichung privater Daten und Ihrem Aufruf dem Vorwurf aus, zu hetzen. Was machen Sie denn, wenn tatsachlich jemand bei dem Politiker vor der Tür steht und ihm einen Denkzettel verpassen will? Das ist nicht nur schlechter Stil, sondern auch noch gefährlich.

    19. Februar 2016 at 20:23
    • ROLLINGPLANET
      ROLLINGPLANET

      Siehe Kommentar unserer Leserin Gudrun Kollerics: „Seine Telefonnummern inkl. seiner Anschrift sind öffentlich auf seiner Facebookseite zu lesen, darum wird die Veröffentlichung keinerlei Konsequenzen haben können“

      19. Februar 2016 at 20:50
    • Holger M.

      Er selber hat diese Daten auf seiner Facebook-Seite für jeden lesbar eingestellt.

      19. Februar 2016 at 22:28
  • Marc Schönhardt

    Auch wenn seine Aussagen unter aller sau sind – finde ich das Veröffentlichen seiner privat Adresse und seiner Telefonnummer äusserst unprofessionell.

    19. Februar 2016 at 20:54
    • ROLLINGPLANET
      ROLLINGPLANET

      Adresse und Telefonnummer sind nicht geheim, sondern stehen öffentlich auf seiner Facebook-Seite

      19. Februar 2016 at 20:56
      • Marc Schönhardt

        Okay. Dann ist das was anderes.

        19. Februar 2016 at 22:12
        • Haakon Nogge

          Ist es nicht. Wenn er seine persönlichen Daten öffentlich zugänglich macht, hat damit ein Dritter noch nicht das Recht, sie einfach so zu teilen. Ein Link auf seine Facebook-Seite hätte vollkommen genügt.

          19. Februar 2016 at 20:58
          • Marc Schönhardt

            Haakon Nogge seh ich nicht so. Wenn er sie veröffentlicht hat, könne andere diese auch benutzen.

            19. Februar 2016 at 21:58
  • Haakon Nogge

    Die Veröfftlichung seiner Adresse und Handynummer ohne sein Einverständnis könnte juristische Konsequenzen nach sich ziehen. Aber das ist Euch sicher klar.

    19. Februar 2016 at 20:59
  • Helge Blankenstein

    Da bewahrheitet sich wieder, was ich schon lange behaupte. Nicht die Menschen die am Rande der Armutsgrenze (Harz IV-Empf. u. ä.) sind sozial schwach. Diese Menschen sind wirtschaftlich schwach. Unter der Gruppe der SOZIALSCHWACHEN Menschen, finden sich häufig Politiker, Unternehmenslenker oder Leiter öffentlicher Verwaltungen. Im Kern handelt es sich einfach nur um ein Kommunikationsproblem. Irgendwann hat irgendwer einen unzutreffenden Begriff kreiert und ohne das Gehirn einzuschalten plappern alle das selbe hinter her.

    20. Februar 2016 at 16:12
  • Boro Barzane

    Viele Jüngere wissen es vermutlich nicht. Aber es gab mal eine Zeit (<1945), in der Menschen mit Handicaps (Behinderte) als lebensunwürdig angesehen wurden. Viele wussten das, haben aber geschwiegen und weggeschaut (oder mitgemacht). Wehret den Anfängen! Es ist unsere demokratische Aufgabe, sozial Schwachen (Allen) zu helfen und nicht zu diskriminieren.
    Danke rollingplanet.

    23. Februar 2016 at 17:54

KOMMENTAR SCHREIBEN