""

„Das Jenke Experiment“: Zu viel gesoffen, zwei Blutgerinnsel

RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff wird es überleben. Aber was ist mit den Zuschauern? Gesundheitsminister Bahr kritisiert Alkoholexzess in RTL-Show.

Für die Quoten: Jenke mittags schon dicht (Foto: RTL)

Für die Quoten: Jenke mittags schon dicht (Foto: RTL)

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat Alkoholexzesse in der RTL-Reihe „Das Jenke Experiment“ kritisiert.

„Alkoholsucht ist eine Krankheit, die für die Menschen, die davon betroffen sind, ein schweres Schicksal bedeutet. Gleiches gilt für ihre Angehörigen und das Umfeld dieser erkrankten Menschen. Es ist aus meiner Sicht vollkommen unangemessen, auf diese Art und Weise mit diesem Schicksal umzugehen“, sagte der FDP-Politiker der „Bild am Sonntag“.

In der ersten Folge diesen Montag trinkt RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff vier Wochen lang exzessiv Alkohol.

“Zwei Blutgerinnsel entfernt“

RTL verteidigte die Sendung. Redaktionsleiter Jan Rasmus sagte der Zeitung: „Wenn man mit einer Reportage ein Thema, das gerne verharmlost oder sogar unter den Teppich gekehrt wird, anschaulich darstellen und die Zuschauer damit aufrütteln will, muss man dazu auch mal an die Grenze gehen.“

Der Nachrichtenagentur dpa hatte Jenke zu den Folgen seines Experiments gesagt: „Mir sind im Endeffekt zwei Blutgerinnsel entfernt worden, die laut Arzt dadurch entstanden sind, dass ich über eine so kurze Zeit intensiv Alkohol zu mir genommen habe.“

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

2 Kommentare

  • Federico

    Sensationslüsterner Schnapsleichen-Voyeurismus zur Unter-Haltung. Geht’s noch und wenn Ja wohin. Was kommt als Nächstes?

    Federico
    baclofen-forum.de

    10. März 2013 at 13:29
  • Heidi

    Ich hatte lange darüber nachgedacht ob es Sinn macht dieses Negativbeispiel deutscher Fernsehkultur an zu schauen. Habe es nicht getan. Ich bin kein Voyeur. Diese Art Fernsehen gehört sich nicht. Es sieht zwar so aus als ob dieser Reporter seine absichtlich herbeigeführten Süchte los geworden ist, aber wer weiß schon ob er wirklich suchtfrei ist und welche Schäden er mit in die Zukunft nimmt.

    18. März 2014 at 11:16

KOMMENTAR SCHREIBEN