Das Leben ist gefährlich und man kann nicht jeden Unfall verhindern

ROLLINGPLANET meldet gelangweilt: Wieder Brand in Behinderteneinrichtung – 7 Verletzte, 66 Menschen evakuiert. So was passiert halt immer wieder mal.

Feuerwehr im Einsatz (Symbolfoto: E. Kopp/pixelio.de)

Feuerwehr im Einsatz (Symbolfoto: E. Kopp/pixelio.de)

Bei einem Feuer im ersten Obergeschoss einer zweistöckigen Behinderteneinrichtung (Heggbacher Wohnverbund) im baden-württembergischen Maselheim (Kreis Biberach) wurden sieben Bewohner verletzt. Sie wurden am Sonntagabend mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei mitteilte. Während der Löscharbeiten brachten Rettungskräfte 66 Menschen aus dem Wohnheim in Sicherheit.

Die Brandursache war zunächst unklar. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler war das Feuer im Zimmer eines Bewohners ausgebrochen. Auch der darüber liegende Dachstuhl wurde stark beschädigt. Nach Schätzungen der Polizei entstand rund 100.000 Euro Schaden. Eine Station in der Einrichtung war wegen des Feuers vorerst nicht bewohnbar.

Passend zu dieser Nachricht veröffentlicht ROLLINGPLANET heute einen Leserbrief, den wir vor einigen Tagen erhielten anlässlich unseres Berichts „Schon wieder Todesopfer bei Brand in Behinderteneinrichtung“. Wir kritisierten darin, dass der Feuerschutz in Werkstätten und Wohnheim für Menschen mit Behinderung möglicherweise nicht ausreichend ist. Der technische Leiter und Brandschutzbeauftragter des Saarländischen Schwesternverbands e.V. schrieb uns dazu:

„Fliegen Sie regelmäßig in Urlaub?“

Ihr Bericht spiegelt die allgemeine, aus meiner Sicht, undifferenzierte Berichterstattung wieder.
Bei der betroffenen Wohneinrichtung handelt es sich wohl um eine dezentrale Wohnform im Sinne der Inklusion.
Hierbei sollen Menschen auf ein eigenständiges selbstbestimmtes Wohnen vorbereitet werden.
Eine Forderung nach einer Sprinkleranlage in den Raum zu stellen entspricht nicht den zugrunde liegenden Maßstäben.
Wer hat zu Hause eine Sprinkleranlage?
Darüber hinaus widerspricht auch der technische Hintergrund einer Sprinkleranlage der Nutzung im vorliegenden Anwendungsfall.
Ein Sprinkler dient in erster Linie dem Sachschutz und spricht erst bei Temperaturen > 60 °C an. Die meisten Brandopfer sind zu diesem Zeitpunkt schon an Rauchvergiftung gestorben.
Wenn überhaupt kann man die Frage stellen ob es keine Rauchmelder gab.

Ihre Überschrift schon wieder ein Toter ist reißerisch. Ich empfehle Ihnen hierzu die Seite „Aktuelle Brand Feuer News“ zu lesen. In der letzten Woche sind im privaten Bereich mehr Personen durch Brände getötet wurden als seit Tittisee Neustadt in allen bundesweiten Einrichtungen.

Wenn Sie schon ohne Hintergrundwissen und Fachqualifikation kommentieren, dann lenken Sie Ihr Augenmerk auf die geretteten Personen.
In Tittisee- Neustadt waren bei einer Explosion 86 Personen gerettet worden! In Trier 9 Personen! Also haben die Schulungen und Maßnahmen die wir als Betreiber versuchen einzuhalten Wirkung gezeigt.

Zum Abschluß noch die Frage:
Fliegen Sie regelmäßig in Urlaub?
Wenn ja, wie können Sie das verantworten. Bei einem Absturz werden sie mit absoluter Sicherheit sterben.
Und trotzdem verbietet keiner den Flugverkehr.

Das Leben ist gefährlich und man kann nicht jeden Unfall verhindern.“

Richtig, ROLLINGPLANET sollte sich jetzt nicht weiter künstlich über brandgefährliche Behinderteneinrichtungen aufregen. Schließlich werden gerade Explosionen bei Wiesenhof gemeldet: Eine Geflügel-Fabrik steht in Flammen – wahrscheinlich wird nun darüber mehr gegackert als über den Brandschutz in Behinderteneinrichtungen. Zu Recht. Die Hühner haben es verdient.

(RP/mit Materialien von dpa/lsw)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Sabine Mueller

    übel, mit welcher Arroganz dieser Mann hier schreibt. Als Brandschutzbeauftragter hat er eine Fürsorgepflicht und sollte den Hinweis auf unzureichende Brandschutzmaßnahmen oder einen individuelleren Bedarf in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung professionell prüfen. Bspw. liegt es doch auf der Hand, dass man mit dem Rollstuhl nicht durchs Treppenhaus fliehen kann und Fahrstühle im Brandfall nicht benutzt werden sollen. Anstatt eine gute Lösung zu finden, reagiert er jedoch mit Sarkasmus und greift Rollingplanet an die den Missstand formuliert haben. Ich hoffe es gibt einen Vorgesetzten an den man diesen Brief weiter reichen kann, der Mann ist eine absolute Fehlbesetzung, wirklich untragbar.

    28. März 2016 at 16:08

KOMMENTAR SCHREIBEN