Das sagt Dreyer zu den abfälligen MS-Äußerungen gegen sie

Die Ministerpräsidentin äußert sich im Radio über die Attacke des CDU-Lokalpolitikers Wilms.

Malu Dreyer (Foto: dpa)

Malu Dreyer (Foto: dpa)

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die abfälligen Äußerungen eines Koblenzer CDU-Kommunalpolitikers über ihre Behinderung kritisiert. „Wir haben Tausende Menschen im Land, die eine Behinderung oder eine chronische Erkrankung haben, und das ist für die nicht schön, so etwas zu lesen“, sagte sie am Mittwoch in der SWR-Sendung „Die Wahl bei uns. Wir testen – Sie wählen“.

Sie selbst habe Kraft, aber „es diskriminiert eigentlich die Menschen in unserem Land, die betroffen sind von irgendeiner Erkrankung und das finde ich nicht schön“. Die Spitzenkandidatin für die Landtagswahl ist an Multipler Sklerose (MS) erkrankt.

Der Beisitzer im CDU-Ortsvorstand Koblenz-Süd, Daniel Wilms, hatte auf Facebook Dreyer nahegelegt, Erwerbsminderungsrente zu beantragen und abzutreten. Außerdem wurde gefragt, ob die SPD mit ihr nun „auf der behinderten Mitleidsschiene“ fahren wolle. (ROLLINGPLANET berichtete: Das ist das A***, das Malu Dreyer und alle Menschen mit Behinderung beleidigt.) Dazu hatte Wilms Fotos von Dreyer im Rollstuhl gestellt. Gegen Wilms wurde ein Parteiausschluss eingeleitet.

(dpa/lrs)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN