Das sind die häufigsten Todesursachen

Lebenserwartung gestiegen: Menschen sterben im Durchschnitt mit etwa 78 Jahren.

Die Abkürzung R.I.P. – häufig auf Grabsteinen zu finden – heißt auf lateinisch „Requiescat in Pace“ und bedeutet soviel wie „Ruhe in Frieden“ (Foto: Shutterstock)

Die Abkürzung R.I.P. – häufig auf Grabsteinen zu finden – heißt auf lateinisch „Requiescat in Pace“ und bedeutet soviel wie „Ruhe in Frieden“ (Foto: Shutterstock)

Die Menschen leben immer länger: Das durchschnittliche Sterbealter ist in den vergangenen zehn Jahren um fast zwei Jahre gestiegen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. 2014 endete das Leben der Menschen in Deutschland im Durchschnitt mit 78,1 Jahren.

Von den 868.356 Todesfällen des vergangenen Jahres starben – wie auch in den Vorjahren – die meisten an einer Herz-/Kreislauferkrankung. 38,9 Prozent aller Sterbefälle waren darauf zurückzuführen, zum Beispiel auf einen Herzinfarkt.

Krebs ist Todesursache Nr. 2

Zweithäufigste Todesursache bleibt Krebs: Dies betraf 2014 ein Viertel aller Todesfälle. Bei Männern waren Tumore der Verdauungs- und Atmungsorgane am häufigsten diagnostiziert worden, bei Frauen Krebs der Verdauungsorgane und Brust.

Vier Prozent aller Todesfälle waren auf eine nicht natürliche Todesursache zurückzuführen, etwa eine Verletzung oder Vergiftung. Das war die einzige Todesursachengruppe, die 2014 wuchs, wenn auch nur um 1,6 Prozent. Knapp 12.000 Mal war ein Sturz die Todesursache, 10.000 Menschen beendeten ihr Leben durch Suizid.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Scharik

    Und was lehrt uns das?
    Die größte Gefahr für das Leben, ist das Leben selbst.
    Hinzu kommt noch, dass es meistens tödlich endet – Scheiße 😉

    18. Dezember 2015 at 09:28

KOMMENTAR SCHREIBEN