""

Dekubitus? Fragen Sie Frau Malu Dreyer

Sozialministerin Dreyer

Das Wundliegen, auch Druckgeschwür oder Dekubitus genannt, ist eines der großen Probleme bei pflegebedürftigen Menschen. Jetzt sind drei neue Ratgeber erschienen. Malu Drey, Sozialministerin in Rheinland-Pfalz, will damit die Betreuung dieser Personen verbessern.

Der Landespflegeausschuss Rheinland-Pfalz hat die „Initiative Dekubitus“ gestartet. Er unterstützt damit Sozialministerin Malu Dreyer bei dem Ziel, eine menschliche und qualitativ hochwertige Betreuung und Pflege in Rheinland-Pfalz zu sichern, sowohl ambulant als auch stationär. Dreyer hatte ihrerseits die Aktion „Menschen pflegen“ ins Leben gerufen.

Trotz vielfacher Anstrengungen erleiden jedes Jahr viele pflegebedürftige Menschen einen Dekubitus in Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen, Alten- und Pflegeheimen oder zu Hause. Die Betroffenen haben häufig Schmerzen, können sich nicht mehr gut bewegen, sind weniger aktiv und haben dadurch weniger soziale Kontakte. „Mit der ‚Initiative Dekubitus’ wollen wir die Pflegequalität weiter verbessern und zur Vermeidung und Versorgung von Dekubitus beitragen“, sagte Ministerin Dreyer.

Drei Ratgeber sind nun erschienen: für pflegende Angehörige, für Fachkräfte in der Pflege und für Ärztinnen und Ärzte, Krankenhäuser, Einrichtungen zur Rehabilitation und andere an der Versorgung Beteiligte. Die Infos lassen sich hier herunterladen: Initiative Dekubitus des Landespflegeausschusses Rheinland-Pfalz

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN