""

Der RollaTOR April 2012 geht an…: Julia Roberts

Tor wie Idiotin: ROLLINGPLANET zeichnet die Schauspielerin aus, die mit „Pretty Woman“ weltberühmt wurde.

Julia Roberts

Julia Roberts

Wie kann man keine Ahnung vom Autofahren haben und trotzdem wissen, dass Champagner den natürlichen Geschmack von Erdbeeren unterstützt? Und wie kann eine sooo böse, böse Geschichte (Geld, Geld, Geld kauft Frau) so niedlich daherkommen und alle zum Schluchzen bringen? Das hat uns bisher auch nach 22 Jahren, seit 1990 „Pretty Woman“ in die Kinos kam und ein Welterfolg wurde, noch niemand richtig erklären können.

Wir verstehen es ja, dass man Quatsch von sich gibt, wenn man zum ungefähr zehnmillionsten Mal auf „Pretty Woman“ angesprochen wird. Das Interview hätte sie sich aber sparen können. Leider hat Julia Robert es aber dann doch gegeben – dem Magazin „In“ (Ausgabe 15/12). Dort verkündet sie intelligente Erkenntnisse wie diese: „Entgegen aller bestehenden Meinungen, meine Damen und Herren, kann ich sagen, dass ich keiner Fliege je etwas zuleide tun könnte.“

Igittigitt, Richard im Rollstuhl

Entgegen aller bestehenden Meinungen ist die 44-Jährige nicht so wirklich intelligent – oder wie sollen wir den folgenden Hinweis verstehen? Es werde keine Fortsetzung des Kino-Klassikers geben. Roberts erklärt: „Richard Gere würde dann sehr wahrscheinlich im Rollstuhl sitzen und ich ihn in meinen schwarzen Nuttenstiefeln den Abhang hinunterrollen! Nein, dass wir einen zweiten Teil drehen ist genauso unwahrscheinlich wie die Möglichkeit, dass ich zum vierten Mal ein Kind zur Welt bringen werde.“

Wir lernen also: Rollstuhlfahrende Herzensbrecher sind ziemlich unwahrscheinlich. Selbst wenn sie in Kohle ersaufen würden. Eine Romanze, in der er oder sie ein Handicap hat, geht einfach nicht. Alt und behindert, und raus bist Du. Ach, Frau Roberts, hätten wir doch mal eine Fliegenklatsche zur Hand. Haben wir aber leider nicht. Dafür gibt es stattdessen unseren RollaTOR des Monats April 2012.

Foto: Wikipedia/David Shankbone. Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung 3.0 Unported lizenziert.


Jeden Monat zeichnet ROLLINGPLANET einen Menschen, der etwas gesagt oder getan hat, worauf wir gerne verzichtet hätten, mit dem RollaTOR des Monats aus. Zeitgleich geht der ROLLator des Monats an jemanden, der sich besondere Verdienste um behinderte Menschen oder Senioren erworben hat.
[szb color=blue link=http://rollingplanet.net/rollator-des-monats]Alle Gewinner auf einen Blick[/szb]
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • norman kindle

    julia roberts hat immer schon blenden ausgesehn.

    28. April 2012 at 20:05

KOMMENTAR SCHREIBEN