""

Der ROLLator März 2012 geht an…: Christine Haderthauer

Sie bewegt etwas: ROLLINGPLANET zeichnet die Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen für ihre Verdienste um behinderte Menschen aus.

Christine Haderthauer

ROLLator des Monats März 2012: Auszeichnung für Christine Haderthauer

Wer hätte das gedacht? Die strammen Marxisten von ROLLINGPLANET („Schwerter zu Rollstühlen“) haben gegen die Stimmen der Wir-sind-alle-gleich-Fraktion entschieden, dass Christine Haderthauer die erste Preisträgerin unserer neuen Auszeichnung ROLLator des Monats wird. Auch wenn Ilja Seifert (Die Linke) vermutlich wieder wütend über uns sein wird: Jetzt sind wir tatsächlich bei der CSU angekommen.

Mit Lesben und Schwulen hat die Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen nicht so viel am Hut. Eine Gleichstellung von homosexuellen Paaren bei dem Ehegattensplitting lehnt sie ab: das Grundgesetz räumt ihrer Meinung nach der Ehe zwischen Mann und Frau zu Recht eine besondere Stellung ein. Für uns behinderte Menschen hat sich Haderthauer aber ins Zeug gelegt – das muss gewürdigt werden.

Die 49-Jährige, die im Oktober vergangenen Jahres beinahe Finanzministerin des Freistaates Bayern geworden wäre – hätte sich der für diesen Job sehr qualifizierte Markus Söder nicht dazwischen gedrängelt –, redet nicht nur, sondern tut.

Mindestens 4 Gründe für unsere Auszeichnung

Beispiel 1: In ihrem Ministerium hat sie Küchen, Kopier- und Gemeinschaftsräume sowie die Kantine rollstuhlgerecht umbauen lassen. Eine induktive Höranlage sorgt dafür, dass Menschen mit Hörgeräten Wortbeiträge bei Besprechungen nahezu ohne störende Nebengeräusche drahtlos über das Hörgerät empfangen können.

Beispiel 2: Das Bund-Länder-Programm „Initiative Inklusion“ unterstützt mit 9 Millionen Euro bayerische Firmen, schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Haderthauer packte noch mal 10,5 Millionen aus ihrem Budget drauf. So stehen 19,5 Millionen Euro für Firmen bereit, die erst dann Schwerbehinderte einstellen, wenn es dafür Fördergelder gibt.

Beispiel 3: Ein Herz für Vanessa, Melissa, und Inklusion: Nachdem die bayerischen Bezirke eine Kostenbeteiligung zur inklusiven Beschulung zweier gehörloser Erstklässlerinnen aus Neu-Ulm und Mering abgelehnt hatten, stellte ihr Ministerium die Finanzierung vorerst sicher.

Beispiel 4: Nachdem wenige Wochen vor dem Start die Finanzierung der Special Olympics München 2012 für Menschen mit geistiger Behinderung (20.- 26. Mai 2012) immer noch nicht ganz gesichert war, setzte Haderthauer eine schnelle Geldspritze in Höhe von 366.000 Euro durch.

Wegen ihr müssen Imitatorinnen ein falsches Gebiss tragen

Der eigentliche Grund aber, warum wir die Dame auszeichnen: sie hat offensichtlich Humor. Haben wir vergangene Woche selbst gesehen beim Nockherberg 2012 (Video). Da saß sie im Publikum mit großem Busen, sexy Ausschnitt und (echt) großen Zähnen. Dann kommt Imitatorin Angela Ascher auf die Bühne, mit großem Busen, sexy Ausschnitt und (falschen) großen Zähnen. Und was macht die Haderthauer? Nimmt die Ascher in den Arm und tröstet: „Jetzt müssen Sie darunter leiden, dass ich als Kind meine Zahnspange nicht tragen wollte.“

Nun muss es Christine Haderthauser eigentlich nur noch gelingen, Markus Söder in die Gesellschaft zu integrieren.


Die Dankesrede


Jeden Monat zeichnet ROLLINGPLANET einen Menschen, der sich besondere Verdienste um behinderte Menschen oder Senioren erworben hat, mit dem ROLLator des Monats aus. Zeitgleich geht der RollaTOR des Monats an jemanden, der etwas gesagt oder getan hat, worauf wir gerne verzichtet hätten.
[spoiler show=“Hinweis für blinde Menschen“] Möglicherweise gibt Ihre Software diesen Text nicht so wieder, wie wir es gerne hätten. Deswegen erklären wir ihn kurz: Der Rollator des Monats wird an einen positiven und einen negativen Preisträger verliehen. Im positiven Fall ist das Wortteil ROLL groß geschrieben, im negativen Fall das Wortteil TOR. [/spoiler] [szb color=blue link=http://rollingplanet.net/rollator-des-monats]Alle Gewinner auf einen Blick[/szb]
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • ROLLINGPLANET

    Auf Facebook verrät Frau Haderthauer: „Habe über diesen Artikel bei rollingplanet.net herzhaft gelacht und freue mich sehr, dass mein Einsatz für Menschen mit Behinderung wertgeschätzt wird!“

    19. März 2012 at 12:07

KOMMENTAR SCHREIBEN