""

Design für alle – Brandenburg lobt neuen Inklusionspreis aus

Sozialminister Baaske: „Bei Barrierefreiheit geht es nicht nur um Bordsteine und Kopfsteinpflaster, die den Alltag erschweren.“

Sozialminister Günter Baaske (Foto: dpa)

Sozialminister Günter Baaske (Foto: dpa)

Da hat wohl jemand nach Hessen geschaut, wo es seit kurzem die Staatspreise für behindertenfreundliches Design gibt (ROLLINGPLANET berichtete). Nun will auch Brandenburg mehr Design für Menschen mit Handicap und hat hierfür den „Brandenburger Inklusionspreis“ ausgelobt. Gesucht werden laut Sozialminister Günter Baaske (SPD) Projekte aus Tourismus, Weiterbildung, Freizeit, Sport und Kultur.

Das Konzept „Design für Alle“ richte sich nicht nur an Menschen mit Behinderung und geht über den Begriff der Barrierefreiheit hinaus. Bereits bei der Planung von neuen Angeboten und Produkten sollen potentielle Nutzerinnen und Nutzer beteiligt und ihre Wünsche berücksichtigt werden.

„Bei Barrierefreiheit geht es nicht nur um Bordsteine und Kopfsteinpflaster, die den Alltag erschweren. Es geht darum, dass alle Produkte und Angebote für allen Menschen zugänglich, nutzbar und verständlich sind“, teilte Baaske am Donnerstag mit.

Preis soll 2014 erstmals vergeben werden

Logo des Brandenburger Inklusionspreises

Logo des Brandenburger Inklusionspreises

Oft seien es nur Kleinigkeiten, die einen Gegenstand oder eine Veranstaltung leichter nutzbar machen. Baaske führte als Beispiel für das Konzept „Design für alle“ bodengleiche Duschen an, die ihren Weg aus der Krankenpflege als Standard in viele Hotels gefunden hat.

„Diese Selbstverständlichkeit“, so der Minister, „brauchen wir auch in Bereichen wie Sport, Freizeit und Kultur. Barrieren sollten bereits bei der Planung beseitigt werden. Denn jeder Mensch soll sein Leben selbstbestimmt gestalten können, ohne jedes Mal um Rücksicht und Unterstützung bitten zu müssen.“

Der Preis soll im kommenden Jahr erstmals vergeben werden. Bewerben können sich bis 15. April 204 beispielsweise Unternehmen, Vereine oder Verbände. Bis zu fünf Projekte werden mit einem Preisgeld von jeweils 2000 Euro ausgezeichnet werden. Baaske: „Die lange Bewerbungsfrist soll dazu ermuntern, bereits begonnene Projekte dahin zu überprüfen, ob sie das ‚Design für Alle‘ aufnehmen können.“

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Gabriela Traeder

    auch in den köpfen muß die barriere weg.

    7. November 2013 at 15:48

KOMMENTAR SCHREIBEN