Diese Nachricht kann Ihr Augenlicht retten: Warum Glaukom so gefährlich ist

Schleichende Veränderungen des Sehvermögens durch Grünen Star bekommen Betroffene oft lange Zeit nicht mit.

Fortgeschrittene Glaukomkrankheit, mit großer Aushöhlung des Sehnervenkopfes, zu erkennen an den bereits am Papillenrand „bajonettförmig“ abknickenden Blutgefäßen.

Gesunder Sehnervenkopf.

Bei der als Grüner Star oder Glaukom bezeichneten Augenerkrankung sterben die Fasern des Sehnervs eines Auges nach und nach ab. Dadurch kommt es zunächst am Rand des Gesichtsfelds zu Ausfällen, ohne das der Patient dies merkt. So kann es zum Beispiel sein, dass er seitlich von ihm stehende Dinge nicht bemerkt und darüber stolpert, erläutert der Berufsverband der Augenärzte Deutschland.

Das gesunde Auge und das Gehirn ergänzen den „blinden Fleck“ so, dass der Betroffene trügerischerweise den Eindruck hat, ein vollständiges Bild zu sehen. Bemerkbar machen sich die Ausfälle meist erst, wenn schon ein großer Teil des Sehnervs unwiderruflich geschädigt ist und sich das Gesichtsfeld immer mehr verkleinert.

Das Glaukom tritt mit steigendem Alter häufiger auf und ist in Deutschland eine der häufigsten Ursachen für Sehbehinderung und Blindheit. Die Augenärzte raten daher, ab 40 Jahren den Sehnerv untersuchen und den Augeninnendruck messen zu lassen, um einem Glaukom beizeiten auf die Spur zu kommen und es zu behandeln.

Text: dpa. Fotos: Wikipedia/Snoop. GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 oder eine späteren Version.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN