""

Diese Premiere war überfällig: Verena Bentele moderiert Hörfilmpreis

Verena Bentele bei einem Vortrag (Foto: www.biathlon-bentele.de)

Erstmals wird beim Deutschen Hörfilmpreis eine blinde Moderatorin auftreten. Die Paralympics-Rekordgewinnerin Verena Bentele wird am 27. März 2012 gemeinsam mit Dieter Moor auf der Bühne stehen.

(vdk/pm) – Die ehemalige Biathletin und der TV-Moderator treten damit die Nachfolge von Mareile Höppner und Jochen Schropp an, die im Vorjahr durch die Veranstaltung führten.

Für Verena Bentele ist es die erste Moderation einer großen Abendveranstaltung, nachdem sie 2011 bereits als Laudatorin auftrat. Nach zahlreichen sportlichen Erfolgen, für die sie unter anderem mit dem Bambi und dem Laureus Award ausgezeichnet wurde, gab die Weltbehindertensportlerin des Jahres 2011 im November das Ende ihrer sportlichen Karriere bekannt.

Dieter Moor ist seit mehr als vier Jahren Moderator des ARD-Kulturmagazins „Titel, Thesen, Temperamente“. Für 3sat berichtet er regelmäßig von der Berlinale, für den RBB ist der engagierte Ökolandwirt mit „Bauer sucht Kultur“ unterwegs und moderiert zudem den regelmäßigen Talk „Im Palais – Zu Gast bei Dieter Moor“.

Die Verleihung des 10. Deutschen Hörfilmpreises findet in Berlin im historischen Atrium der Deutschen Bank, Unter den Linden, statt. Bereits zum vierten Mal hat die beliebte Schauspielerin Christine Neubauer die Schirmherrschaft übernommen.

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekors beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen. Der Deutsche Hörfilmpreis wird seit 2002 vom DBSV verliehen und von der Aktion Mensch unterstützt. Hauptsponsor ist Pfizer Deutschland.

Der Veranstalter des Deutschen Hörfilmpreises begeht in diesem Jahr ein weiteres Jubiläum: Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. feiert 2012 als älteste deutschlandweite Selbsthilfeorganisation sein hundertjähriges Bestehen. Das Jubiläumsjahr steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

10. Deutscher Hörfilmpreis – Die Nominierten

„Bella Block – Stich ins Herz“ (2011, Regie: Stephan Wagner) eingereicht vom ZDF
„Chandani und ihr Elefant“ (2009, Regie: Arne Birkenstock) eingereicht von RealFiction Filmverleih
„Der mit den Fingern sieht“ (2011, Regie: Savaş Ceviz) eingereicht von MusOna Film
„Föhnlage – ein Alpenkrimi“ (2011, Regie: Rainer Kaufmann) eingereicht vom Bayerischen Rundfunk
„Psycho“ (1960, Regie: Alfred Hitchcock) eingereicht von ARTE
„Tatort – Im Netz der Lügen“ (2011, Regie: Patrick Winczewski) eingereicht vom Südwestrundfunk
„Tatort – Mauerpark“ (2011, Regie: Heiko Schier) eingereicht vom Rundfunk Berlin Brandenburg
„The King’s Speech“ (2010, Regie: Tom Hooper) eingereicht von Senator Home Entertainment
„Weissensee“ (2010, Regie: Friedemann Fromm) eingereicht vom Mitteldeutschen Rundfunk
„Wer wenn nicht wir“ (2011, Regie: Andres Veiel) eingereicht von zero one film

Zudem wurden folgende Projekte nominiert:

Hörfilme in der Caligari FilmBühne, Wiesbaden
Audiodeskription im Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt

Zum Themenschwerpunkt Blinde und sehbehinderte Menschen

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN