""

Dirk Passiwan ist dabei: Bundestrainer Nicolai Zeltinger nominiert sein Team für London

Die deutschen Herren gewannen bei der EM 2011 in Nazareth Silber (Foto: Andreas Joneck)

Rollstuhlbasketball: Der Vize-Europameister will bei den Paralympics eine Medaille holen. Sercan Ismail vom USC München ist die große Überraschung, Thomas Becker von Köln der Verlierer.

Dirk Passiwan

Der Kader der deutschen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren für die XIV. Paralympics vom 29. August bis 9. September steht. Bundestrainer Nicolai Zeltinger hat am Sonntag in Wetzlar sein Team für die Spiele in London nominiert.

Der 40-jährige Bundestrainer baut dabei vor allem auf sein erfolgreiches Team, das im letzten Jahr überraschend Europameisterschaftssilber im israelischen Nazareth gewann. Die wichtigste Personalie: Topspieler Dirk Passiwan, der in der Form seines Lebens ist, aber wegen Entzündungen im Ellbogen-Gelenk (Knocheninfarkte) erheblich angeschlagen ist, hat von den Ärzten grünes Licht bekommen, zu spielen.

Nach zwei intensiven Trainingslagern, zahlreichen Beobachtungen der potentiellen Kandidaten und ausführlichen Gesprächen wählte Zeltinger aus dem 20-köpfigen erweiterten Kader seine zwölf Spieler aus, die bei den Paralympics den Bundesadler auf der Brust tragen sollen. „Ich bin davon überzeugt, dass wir erneut ein außergewöhnlich gutes Team ausgewählt haben. Hierbei mussten wir berücksichtigen, dass sich die Klassifizierung von Jan Haller und Thomas Gundert nach der EM 2011 verändert hat“, so Nicolai Zeltinger.

Die große Überraschung

(v.l.n.r.) Teammanager Christoph Küffner, Co-Trainer Bruce Enns, Bundestrainer Nicolai Zeltinger, Physiotherapeutin Bärbel Börgel, Teamärztin Petra Michel-Leutheuser, MEYRA-Techniker Markus Ocasek (Foto: Andreas Joneck)

Sercan Ismail (Foto: USC)

Elf der nun nominierten zwölf Spieler standen bereits im erfolgreichen EM-Kader, aus dem nur der Kölner Center Thomas Becker kein Ticket für London bekam. Hierfür kam der erst 21-jährige Sercan Ismail vom USC München ins Team, der bereits mit der U22-Nationalmannschaft Bronze bei der EM 2010 im italienischen Seveso gewann. Der 1,0-Punkte-Guard aus München war nicht im erweiterten Kader gewesen, der vor einem Monat vorgestellt wurde.

„Mit Sercan Ismail ist nun ein weiterer junger Spieler zum Team dazu gestoßen, der unsere Junioren-Nationalmannschaften durchlaufen hat und sich aufgrund seines Talents für die Herrenauswahl qualifiziert hat. In den kommenden Monaten freue ich mich auf eine spannende Vorbereitungszeit mit diesem Team auf ein großes sportliches Ziel“, so der Bundestrainer weiter.

In London trifft die deutsche Auswahl, die 2008 in Peking Platz fünf belegte, in der paralympischen Vorrunde auf Gastgeber Großbritannien, Japan, den zweifachen Paralympics-Champion Kanada, Kolumbien und Polen. Um ins Viertelfinale einziehen zu können, muss das Team Germany mindestens Platz vier in diesem Sechserfeld belegen. Die beste Platzierung bei Paralympischen Spielen gelang 1992 im spanischen Barcelona, als Deutschland bei den Herren Silber holte.

Wer es nicht gepackt hat

Unsere Spieler für die Paralympics 2012 in London

(In Klammern Jahrgang) Klassifizierungspunkte

Bienek, André (1986) 3,0 (University of Wisconsin, USA)
Böhme, Thomas (1991) 3,0 (RSV Lahn-Dill/Hessen)
Gundert, Thomas (1982) 2,0 (RSV Lahn-Dill/Hessen)
Haller, Jan (1988) 2,0 (RSV Lahn-Dill/Hessen)
Heimbach, Matthias (1983) 1,0 (Jena Caputs/Thüringen)
Ismail, Sercan (1990) 1,0 (USC München/Bayern)
Köhler, Dirk (1967) 4,0 (RSV Lahn-Dill/Hessen)
Kreß, Andi (1986) 3,5 (Mainhatten Skywheelers/Hessen)
Lohmann, Björn (1979) 1,0 (Köln 99ers/Nordrhein-Westfalen)
Magenheim, Sebastian (1988) 3,5 (USC München/(Bayern)
Passiwan, Dirk (1976) 4,5 (Immovesta Dolphins Trier/Rheinland-Pfalz)
Wolk, Sebastian (1981) 4,0 (Mainhatten Skywheelers/Hessen)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN