Diskus-Olympiasiegerin Ilke Wyludda Fünfte bei Behinderten-WM

Martina Willing von Stahl Brandenburg mit 21,75 Metern auf Rang acht.

Ilke Wyludda (Archivfoto: dpa)

Ilke Wyludda (Archivfoto: dpa)

Ilke Wyludda hat eine weitere Medaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Behindertensportler in Katar verpasst. Die 46-Jährige kam am Dienstag im Diskuswerfen mit 23,96 Metern auf Rang fünf. Die Diskus-Olympiasiegerin von 1996 hatte bereits Bronze im Kugelstoßen gewonnen. Sie wird vom Berliner Trainer Ralf Otto (PSC) betreut und startet für den SV Halle.

Martina Willing von Stahl Brandenburg kam mit 21,75 Metern auf Rang acht. Den WM-Titel gewann die Algerierin Nassima Saifi mit 34,31 Metern vor der Bulgarin Stela Enewa (32,25 Meter). Dritte wurde die Irin Orla Barry (29,82).

2014 hatte Wyludda in Swansea mit EM-Bronze im Diskuswerfen ihre erste internationale Medaille bei den Behindertensportlern geholt. Ihr war im Dezember 2010 im Klinikum Bergmannstrost in Halle der rechte Unterschenkel amputiert worden – an jenem Ort, wo Wyludda heute als Anästhesist-Ärztin arbeitet. Eine offene Wunde, die seit Jahren nicht richtig verheilte, hatte sich nach einer abermaligen Operation bakteriell infiziert.

(RP/dpa/bb)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN