Dreharbeiten für Komödie „All inclusive“ gestartet

Der Film mit mehr als 80 behinderten Darstellern soll Fernsehsendern angeboten und auf Veranstaltungen zum Thema Inklusion gezeigt werden.

„All inclusive“ (v.l.n.r.): Eike Besuden, Anna Jäger, Rongvald (Ronnie) von Salewski, Frank Grabski, Barbara Weste, Kevin Alamsyah, Eckhard Lampe-Steinhage, Hannelore Sporleder, Mateng Pollkäsener (Foto: Pinguin Studios)

„All inclusive“ (v.l.n.r.): Eike Besuden, Anna Jäger, Rongvald (Ronnie) von Salewski, Frank Grabski, Barbara Weste, Kevin Alamsyah, Eckhard Lampe-Steinhage, Hannelore Sporleder, Mateng Pollkäsener (Foto: Pinguin Studios)

Ein Film mit „besonderen“ Schauspielern – so beschreibt das Team der Bremer Pinguin Studios das Projekt „All inclusive“. Dabei stehen von diesem Donnerstag an behinderte Menschen in Bremen vor und hinter der Kamera, wie der Regisseur und Produzent Eike Besuden sagte. Insgesamt seien mehr als 80 Menschen mit Beeinträchtigungen an dem Projekt beteiligt.

Gemeinsam mit Schauspielern wie Doris Kunstmann und Dominique Horwitz drehen sie eine Komödie über einen behinderten Mann, der plötzlich Hotel-Besitzer ist. Der Film soll Fernsehsendern angeboten und auf Veranstaltungen zum Thema Inklusion gezeigt werden. Mit dem Begriff Inklusion wird die uneingeschränkte Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben bezeichnet.

Für das Genre Komödie hat sich der Regisseur bewusst entschieden: „Ich glaube, dass man so ein schwieriges Thema wie Inklusion am besten mit Humor und Augenzwinkern rüberbringen kann“, sagte Besuden.

„All inclusive“ wird vom Bremer Verein Blaue Karawane in Zusammenarbeit mit den Pinguin Studios produziert. Der Verein „Aktion Mensch“, Stiftungen, Institutionen und Privatpersonen aus Bremen unterstützen das rund 300.000 Euro teure Projekt. Wann und wo der Film erstmals gezeigt wird, steht noch nicht fest.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN