DRS-Pokal: Alle vier Favoriten gewinnen ihr K.O.-Spiel

Im Halbfinale der Rollstuhlbasketballer kommt es nun zu einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels.

Vor 750 Zuschauern siegte RSV Lahn-Dill (hier mit Joe Bestwick beim Wurf) gegen  den USC München (hier mit Sebastian Magenheim, l., und Ben Döring, r.) (Foto: Armin Diekmann)

Vor 750 Zuschauern siegte RSV Lahn-Dill (hier mit Joe Bestwick beim Wurf) gegen den USC München (hier mit Sebastian Magenheim, l., und Ben Döring, r.) (Foto: Armin Diekmann)

Am Wochenende haben die Rollstuhlbasketballer das Viertelfinale des DRS-Pokals ausgetragen. Dabei setzten sich sämtliche vier Favoriten durch: BG Baskets Hamburg (auswärts 89:63 gegen RBC Köln 99ers), RSB Thuringia Bulls (auswärts 89:63 gegen FCK Rolling Devils), BSC-Rollers Zwickau (zu Hause 77:43 gegen Mainhatten Skywheelers) und RSV Lahn-Dill (zu Hause 90:49 gegen USC München).

Im ersten Final Four Halbfinale am 2. April 2016 gibt es nun eine Neuauflage des letztjährigen Endspiels im DRS-Pokal zwischen Titelverteidiger Lahn-Dill und den Baskets Hamburg. Im zweiten Halbfinale am gleichen Tag kommt es zu einem Ostderby zwischen dem zweimaligen Pokalsieger aus Zwickau und den RSB Thuringia Bulls, Finalist 2014. Einen Tag später steigt das 32. Endspiel um den Deutschen Pokal.

Der Austragungsort ist noch nicht bekannt und wird bis Ende des Jahres festgelegt.

(RP)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN