Eltern von Kleinkindern mit Diabetes sind oft überfordert

Knapp 30.500 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren leben mit Diabetes Typ 1.

Menschen mit Diabetes Typ 1 sind ein Leben lang auf Insulin angewiesen. (Foto: Shutterstock)

Menschen mit Diabetes Typ 1 sind ein Leben lang auf Insulin angewiesen. (Foto: Shutterstock)

Wenn bei Kleinkindern Diabetes Typ 1 diagnostiziert wird, sind Eltern am Anfang oft überfordert. Denn sie müssen neben ihrer Rolle als liebevolle Erzieher auch konsequente Therapeuten sein: Insulin spritzen, Blutzucker messen, die Bewegung des Kindes und die Kohlenhydratmengen der Mahlzeiten im Blick behalten. Hilfe finden sie bei Kinderdiabetologen oder Diabetesberatern. Darauf weist die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hin.

In der Regel gewöhnten sich auch die Kinder an die Stoffwechselerkrankung und haben diese meist gut im Griff. In der Pubertät können dann wieder Probleme auftauchen: Manchmal vernachlässigen sie die Therapie oder durch die Veränderungen des Körpers schwankt der Blutzucker. Laut der DDG leben in Deutschland knapp 30.500 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren mit Diabetes Typ 1.

(dpa/tmn)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Ulla Kenntner

    Eltern von chronisch kranken Kindern sind oft überfordert…….

    30. Oktober 2015 at 10:02

KOMMENTAR SCHREIBEN