""

Europas beste Rollstuhlbasketball-Mannschaft gesucht

IWBF Champions League: Von Freitag bis Sonntag kämpfen im spanischen Valladolid acht Teams um die Krone der Königsklasse. ROLLINGPLANET nennt die wichtigsten Fakten.

Im vergangenen Jahr jubelte RSV Lahn-Dill – hier die beiden Spieler Haller und Böhme –  nach dem Triumph über Galatasaray (Foto: Armin Diekmann)

Im vergangenen Jahr jubelte RSV Lahn-Dill – hier die beiden Spieler Haller und Böhme – nach dem Triumph über Galatasaray (Foto: Armin Diekmann)

1. Welche acht Teams haben sich für das Finale der Königsklasse qualifiziert?

Gastgeber: BSR Valladolid (ESP)
Titelverteidiger: RSV Lahn-Dill (GER)
Sieger EuroLeague I, Gruppe A: CD Fundosa ONCE Madrid (ESP), Santa Lucia Sport Rom (ITA).
Sieger EuroLeague I, Gruppe B: Galatasaray Istanbul (TUR), RSC-Rollis Zwickau (GER).
Sieger EuroLeague I, Gruppe C: Besiktas Istanbul (TUR), AS Santo Stefano (ITA).

2. Wo finden die Spiele statt?

Valladolid

Valladolid

Die Endrunde der Champions League findet im spanischen Valladolid statt, das rund 312.000 Einwohner hat und am Fluss Pisuerga liegt. Bekannt geworden ist die Stadt, weil hier am 20. Mai 1506 Christoph Kolumbus starb. Ort des aktuellen Rollstuhlbasketball-Geschehens ist die 6.800 Zuschauer fassende Arena Polideportivo Pisuerga am Plaza de Méjico.

3. Wie reisen die beiden deutschen Teams an?

Am frühen Donnerstagmorgen bricht der frisch gebackene und nun zehnfache Deutsche Meister RSV Lahn-Dill zu seiner letzten Dienstreise der Saison 2012/2013 auf. Mit Flug LH 1112 fliegen die Hessen zunächst in die spanische Hauptstadt Madrid, ehe es vom dortigen Flughafen Barajas mit dem Bus weiter in die rund 220 Kilometer nordwestlich gelegene Hauptstadt der autonomen Region Kastilien und León nach Valladolid geht.

Für den Zwickauer Rollis-Kapitän Günther Meyer und die Spieler beginnt die Reise ebenfalls am frühen Donnerstagmorgen. Gemeinsam mit den Fans macht sich der Mannschaftsbus zeitig auf den Weg nach München, von wo aus es per Flugzeug weiter nach Spanien geht.

4. Wer ist Favorit?

Die Wetzlarer Rollis reisen zwar als Titelverteidiger und europäischer Ranglistenerster nach Spanien, jedoch nicht als Favorit auf den Titel 2013. Diese Rolle übernimmt eindeutig der im letzten Jahr vom RSV Lahn-Dill in eigener Halle entthronte Ex-Champion Galatasaray Istanbul, der nach der 64:79-Finalniederlage aus dem Mai 2012 auf Revanche gegen das deutsche Aushängeschild sinnt.

Zwickau werden allenfalls Außenseiterchancen eingeräumt. In der Qualifikation gab es im April zwei Niederlagen gegen GSD Anmic Sassari und Galatasaray Istanbul.

5. Welche Chancen hat der RSV Lahn-Dill?

Champions League Sieger 2012 RSV Lahn-Dill (Foto: Armin Diekmann)

Champions League Sieger 2012 RSV Lahn-Dill (Foto: Armin Diekmann)

Der RSV Lahn-Dill reist nach den beiden Titeln auf deutscher Ebene mit viel Selbstbewusstsein auf die iberische Halbinsel, nachdem er bereits im Jahr eins des personellen Umbruchs die Nase im nationalen Rennen wieder vorne hatte.

Die Situation auf internationaler Bühne ist dabei mit der in Deutschland durchaus vergleichbar, denn auch in der Bundesliga sagten viele Fachleute der Mannschaft von Trainer Nicolai Zeltinger eine schwere Spielzeit voraus.

Doch nach wechselhaftem Saisonverlauf fanden Kapitän Michael Paye & Co. zu einer starken Einheit zusammen und triumphierten am Ende, während die hoch gehandelte Konkurrenz aus Zwickau und Elxleben bereits zum Zuschauen verurteilt war.

6. Wer sind die ersten Kontrahenten des Deutschen Meisters?

Die Rollstuhlbasketballer aus Wetzlar haben in der Vorrunde eine überaus schwere Gruppe zugelost bekommen. Alle Gegner sind von europäischem Spitzenniveau und kommen aus Istanbul, Madrid und dem italienischen Santo Stefano.

Auftaktgegner ist am Freitag um 15:45 Uhr der Vertreter der italienischen Serie A, der für den RSV im Gegensatz zu den weiteren Kontrahenten in der Vorrundengruppe B international noch ein unbeschriebenes Blatt ist. Santo Stefano zog als Tabellendritter in die italienischen Playoffs ein, schied dort aber gegen Cantu hauchdünn aus.

Bereits am gleichen Abend folgt dann mit dem Duell gegen den spanischen Serienmeister aus Madrid das zweite und vielleicht schon entscheidende Vorrundenspiel um den Halbfinaleinzug. Um 20:15 Uhr gibt es für den RSV Lahn-Dill dann ein Wiedersehen mit Petr Tucek, der einst für Zwickau in der RBBL auflief. Zusammen mit dem Australier Bill Latham und dem Briten Terry Bywater bildet der Tscheche ein enorm physisches Centertrio bei den Madrilenen. Komplettiert wird das vielleicht seit Jahren stärkste Team der Spanier durch die beiden Nationalspieler und Brüder Alejandro und Pablo Zarzuela.

7. Wann kommt es zum vorgezogenen Finale?

Am Samstag um 12:30 Uhr wartet in einer Neuauflage der Champions League-Endspiele von 2011 und 2012 das Duell gegen den in diesem Jahr noch einmal aufgerüsteten Topfavoriten Galatasaray Istanbul – sozusagen das vorgezogene Finale.

Nach der Endspielniederlage im heimischen Sinan Erdem Dome gegen den RSV wurde die Truppe um die Topstars Matt Scott (USA), Tristan Knowls (Australien) sowie dem polnischen Duo Piotr Luszynski und Mateusz Filipski noch einmal namhaft verstärkt. Aus Rom kam der pfeilschnelle französische Scharfschütze Soufiane Mehdaoui und der in Bremen geborene ehemalige Bundesligaakteur Mustafa Korkmaz zum Team von Trainer Sedat Inescu.

8. Warum freuen sich die Zwickauer auf die Spieler von Galatasaray Istanbul?

Mit Galatasaray Istanbul verbindet den RSC-Rollis Zwickau mittlerweile ein enges kameradschaftliches Verhältnis. Bei einem gemeinsamen Trainingslager in Istanbul, eine Woche vor dem Champions Cup, konnte man sich gemeinsam ordentlich auf dieses große Turnier vorbereiten. Gut für die junge Freundschaft: Beide Mannschaften können frühestens im Halbfinale aufeinander treffen.

9. Was sagen die Trainer der beiden deutschen Teams?

Kann der RSV Lahn-Dill in der Vorrundengruppe Platz eins oder zwei belegen, hätten die Wetzlarer einmal mehr den Sprung unter die besten vier Teams des Kontinents geschafft. „Das wird eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe, dessen Schlüsselspiel sicher das Duell mit Madrid sein wird“, ist sich RSV-Trainer Nicolai Zeltinger zwar der Schwere der Aufgabe bewusst.

Er baut aber auch auf sein junges und hungriges Team: „Durch die gewonnene Meisterschaft und den DRS-Pokal haben wir enorm viel Selbstbewusstsein getankt, sind zu einer starken Einheit geworden und wollen mit dieser ein gehöriges Wörtchen mitreden“.

Zwickau-Trainer Cliff Fisher (Foto: RSC-Rollis Zwickau)

Zwickau-Trainer Cliff Fisher (Foto: RSC-Rollis Zwickau)

Zwickau-Coach Cliff Fisher ist etwas zurückhaltender, betont jedoch: „Wir haben in den letzten Wochen intensiv trainiert, auch das gemeinsame Training mit Galatasaray war sicher eine gute Vorbereitung. Immerhin wurde hier schon einmal in Turnieratmosphäre gegen einen starken Gegner gespielt. Wir sind mit dem hohen Niveau, das wir gezeigt haben, sehr zufrieden. Nun hoffen wir zum Abschluss der Saison auf ein gutes Abschneiden im wichtigsten europäischen Turnier.“

Mit anderen Worten: Nach dem geplatzten Titeltraum in Pokal und Meisterschaft bleibt den RSC-Rollis jetzt nur noch eine letzte Chance, die Saison erfolgreich abzuschließen.

10. RSV: Wer darf mit? Für wen ist es die Premiere?

Für das RSV-Lahn-Dill-Trio Joe Bestwick, Christopher Huber und Co-Trainer Ralf Neumann ist der Auftritt im spanischen Valladolid gleichzeitig auch die Premiere in der europäischen Champions League.

Neumann und Headcoach Zeltinger können dabei personell aus dem Vollen schöpfen und mussten ihren 13-köpfigen Kader den Statuten entsprechend sogar reduzieren. Für Center David Amend, der die Reise zwar mitmacht, aber nicht zum Einsatz kommen wird, rückt Nationalspielerin Annabel Breuer wieder ins Team, die bereits im Dezember ihre Premiere im RSV-Trikot feierte.

11. Wie entstand die Champions League?

Bereits 1975 als „West European Wheelchair Basketball Tournament“, kurz WEWBT, gestartet, wurde dieser erste internationale Wettbewerb 1983 unter dem Namen EucoCup in den Status einer offiziellen Europameisterschaft für Klubteams erhoben. Als 1987 mit dem André Vergauwen-Cup ein zweiter Wettbewerb auf europäischer Bühne hinzukam, war der Name Champions Cup geboren.

12. Wer dominierte bisher die Champions League?

Während in den Gründerjahren vor allem die niederländischen Teams dominierten, kam es im Jahr 1994 mit dem Titel für die Sheffield Steelers zu einer Wende. Zum ersten Mal setzte sich mit dem britischen Team eine Mannschaft durch, die nicht aus Frankreich, Schweden oder den Niederlanden kam. Es folgten spanische, italienische, deutsche und türkische Siegermannschaften, die Wachablösung war nicht mehr aufzuhalten.

Alle bisherigen Gewinner

13. Wie schlugen sich bisher die deutschen Teams?

Die deutschen Aushängeschilder landeten in den Anfangsjahren mit der BSG Duisburg (1977 bis 1980) und dem USC München (1986) fast schon traditionell als beste Platzierung auf einem dritten Rang.

Erst als der RSV Lahn-Dill 2004 als erstes deutsches Team überhaupt ins Finale von Madrid einzog und dort den italienischen Meister GSD Anmic Sassari bezwang, kletterte auch die deutsche Bundesliga erstmals auf den europäischen Thron.

Seitdem gehört der RSV Lahn-Dill zu den absoluten Topadressen in Europa, zog seit 2004 insgesamt acht Mal in das Champions-League-Endspiel ein – und gewann die europäische Königsklasse fünfmal. Zuletzt 2012, als die Wetzlarer im Sinan Erdem Dome von Istanbul rund 3.000 fanatischen Fans von Gastgeber Galatasaray Istanbul trotzen und fast sensationell mit 79:64 in der Höhledes Löwen triumphierten.

Damit konnten die Wetzlarer mit dem bisherigen Rekordsieger BC Verkerk Zwijendrecht gleich ziehen. Wie die Niederländer darf der RSV Lahn-Dill auf inzwischen fünf Titel in der europäischen Königsklasse zurückblicken. Dem Duo folgt der niederländischen Vertreter Racing Frisol mit vier Triumphen.

Je dreimal gewannen der AS Berck sur Mer (Frankreich), SC Antilope Utrecht (Niederlande), CS Meaux (Frankreich), Santa Lucia Sport Rom (Italien) und Galatsasaray Istanbul (Türkei) den wertvollsten europäischen Vereinspokal.

IWBF Europe Champions League 2013

Gruppe A
Besiktas Istanbul (TUR)
SSD Santa Lucia Rom (ITA)
RSC-Rollis Zwickau (GER)
BSR Valladolid (ESP)

Gruppe B
ASD Santo Stefano (ITA)
RSV Lahn-Dill (GER)
CD Fundosa ONCE Madrid (ESP)
Galatasaray Istanbul (TUR)

Freitag, 4. Mai

13:30: BSR Valladoild – Besiktas Istanbul
13:30: RSC-Rollis Zwickau – SSD Santa Lucia Rom
15:45: ASD Santo Stefano – RSV Lahn-Dill
15:45: Galatasaray Istanbul – CD Fundosa ONCE Madrid
18:00: BSR Valladolid – SSD Santa Lucia Rom
18:00: Besiktas Istanbul – RSC-Rollis Zwickau
20:15: CD Fundosa ONCE Madrid – RSV Lahn-Dill
20:15: ASD Santo Stefano – Galatasaray Istanbul

Samstag, 5. Mai

10:30: BSR Valladolid RSC-Rollis Zwickau
10:30: SSD Santa Lucia Rom – Besiktas Istanbul
12:30: Galatasaray Istanbul – RSV Lahn-Dill 12:30
12:30: CD Fundosa ONCE Madrid – ASD Santo Stefano

18:00: 3. Gruppe A – 4. Gruppe B
18:00: 4. Gruppe A – 3. Gruppe B
20:15: 1. Gruppe A – 2. Gruppe B
20:15: 2. Gruppe A – 1. Gruppe B

Sonntag, 6. Mai

09:00: Spiel um Platz 7
11:15: Spiel um Platz 5
10:00: Spiel um Platz 3
12:15: Endspiel

(RP/aj)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN